Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Unerlaubte Manöver? Türkisches Patrouillenschiff soll in griechischen Gewässern Schüsse abgefeuert haben


welt

Unerlaubte Manöver? Türkisches Patrouillenschiff soll in griechischen Gewässern Schüsse abgefeuert haben

Laut griechischen Quellen hat das Küstenpatrouillenschiff TCG Kuşadası (im Bild) am frühen Freitagmorgen unweit der unbewohnten Insel Farmakonisi in griechischen Hoheitsgewässern Schüsse abgefeuert.

Wie der Generalstab des Verteidigungsministeriums in Athen bekanntgab, ereignete sich der Vorfall nur zwei Meilen von der Insel Farmakonisi entfernt. Zunächst gab es keine Mitteilung von offiziellen türkischen Militärbehörden.

Die TCG Kuşadası soll mit scharfer Munition geschossen haben. In unmittelbarer Nähe war das griechische Kanonenboot “Nikiforos”. Die Besatzung des griechischen Schiffes warnte die türkischen Militärs gemäß der etablierten Regeln, da die TCG Kusadasi nach griechischen Angaben nicht berechtigt ist, Manöver mit scharfer Munition durchzuführen.

Die türkische Marine hatte mit einem sogenannten Navtex eine Militärübung angekündigt. Nach den Schüssen drehte die Kusadasi ab.

Seit dem Imia-Konflikt im Jahr 1996 sind die kleinen Inseln im Osten der Ägäis zwischen der Türkei und Griechenland umstritten.


Auf Twitter fordern einige, das Thema auf der Sicherheitskonferenz in München anzusprechen.


Über diesen Seeraum versuchten auch viele Flüchtlinge und Migranten von der Türkei in die EU zu gelangen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

welt

'The Wall': Roger Waters (73) von Pink Floyd will an der Grenze zu Mexiko auftreten