Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Streit bei französischen Sozialisten eskaliert


Frankreich

Streit bei französischen Sozialisten eskaliert

Der offizielle Präsidentschaftskandidat der Sozialistischen Partei Frankreichs, Benoît Hamon, hat die Entscheidung seines Parteifreunds Manuel Valls, ihn nicht zu wählen, scharf verurteilt. Der ehemalige Premierminister hatte am Mittwoch erklärt, er werde im April für den unabhängigen Kandidaten Emmanuel Macron stimmen. Der zum linken Parteiflügel gehörende Hamon liegt in den Meinungsumfragen abgeschlagen je nach Umfrage auf Platz vier oder fünf.

“Bürger der Linken, ich fordere Euch auf, jene zu bestrafen, die dieses morbide Spiel betreiben und gleichzeitig fordere ich Euch auf, eine neue Seite aufzuschlagen, die alte Politik und jene Politiker zurückzuweisen, die an nichts glauben und ihr Mäntelchen in den Wind hängen”, sagte Hamon nach einem Wahlkampfauftritt in Lille.





Hamon vertritt ein betont linkes Programm und will beispielsweise mit der europäischen Sparpolitik brechen. Zahlreiche sozialistische Spitzenpolitiker verweigern ihm die Gefolgschaft. Hamon hatte sich in der Vorwahl gegen Valls durchgesetzt.

Mehr zum Thema

Benoît Hamon: "Die Partei des Geldes hat zu viele Kandidaten" (euronews-19.03.2017)

Deutschlandfunk: "Leichenwagen der Sozialistischen Partei"

The Atlantic: Benoît Hamon: France's Utopian Candidate?

Le Monde: « Soutenir Benoît Hamon, c’est avant toute chose respecter la démocratie »

ALL VIEWS

Tap to find out