Eilmeldung

Hubei: Urlaubergruppe nach Unwettern gerettet

Die rund 40 chinesischen Touristen waren in der Provinz Hubei nach Erdrutschen von der Außenwelt abgeschnitten.

Sie lesen gerade:

Hubei: Urlaubergruppe nach Unwettern gerettet

Schriftgrösse Aa Aa

Nach schweren Unwettern haben Bergungsmannschaften in der chinesischen Provinz Hubei eine Urlaubergruppe in einer schwer zugänglichen Gebirgsregion gerettet. Die rund 40 chinesischen Touristen hatten nach Erdrutschen einen Notruf abgesetzt. Bäche verwandelten sich durch Regenfälle in reißende Flüsse, mehrere Straßen wurden verschüttet oder unterspült. Drei Mitglieder der Reisegrupe mussten mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden.

Die schweren Unwetter zogen auch durch die westlich von Hubei gelegene Provinz Sichuan. In Mianyang City wurden etliche Bäume entwurzelt und Dächer abgedeckt. In rund zehntausend Haushalten fiel vorübergehend der Strom aus. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die wichtige Fernstraße 351, die Sichuan mit der Küstenprovinz Zhejiang verbindet, wurde an einem Abschnitt von einer Schlammlawine weggerissen.