Eilmeldung

Eilmeldung

Banknote des Jahres: Der gelbe Zehn-Franken-Schein

Sie lesen gerade:

Banknote des Jahres: Der gelbe Zehn-Franken-Schein

Banknote des Jahres: Der gelbe Zehn-Franken-Schein
Schriftgrösse Aa Aa

Der Schweizer Zehn-Franken-Schein ist zur Banknote des Jahres 2017 gewählt worden. Das gab die Internationale Banknotengesellschaft (IBNS) bekannt. Bereits im Vorjahr hatte die Schweizerische Nationalbank (SNB) mit der Fünfzigernote den ersten Preis eingeheimst.

Rund 170 neue Banknoten wurden 2017 eingeführt. Davon waren fast ein Drittel von "ausreichend neuem Design", um für eine Nominierung infrage zu kommen. Kriterien waren das Design, Sicherheit und Innovation.

Der gelbe Schweizer Geldschein mit dem Bahntunnel, dem Uhrwerk und dem Dirigentenstab knapp vor Banknoten der Royal Bank of Scotland, Kanada, Fidschi, Norwegen und Dschibuti. Kriterien waren das Design, Sicherheit und Innovation.

Die Gewinner-Banknote

Schweiz: Die Gewinner-Banknote zeigt menschliche Hände, die ein Orchester dirigieren und einen Globus mit den Zeitzonen der Welt. Auf der Rückseite befindet sich das Bild einer Eisenbahnstrecke und die Mechanik einer Uhr, ein Hinweis auf die pünktlichen Züge des Landes.

Die Zweitplatzierten

Norwegen: Die Vorderseite zeigt ein Wikingerschiff und einen Papageientaucher und die Rückseite ein Frachtschiff.

Schottland: Die Vorderseite zeigt die schottische Wissenschaftlerin Mary Somerville, während die Rückseite ein Paar verspielte Otter ziert.

Kanada: Politiker wie der erste Premierminister des Landes, John Alexander Macdonald, sind auf der Vorderseite zu sehen. Die Rückseite zeigt Landschaften.

Dschibuti: Die 40-Francs-Banknote zeigt einen Walhai und verweist auf den 40. Jahrestag der Unabhängigkeit Dschibutis von Frankreich.

Fidschi: Fidschis Flagge und die sieben Olympiasiege der Rugby-Mannschaft zeigt die Sieben-dollar-Banknote.