Eilmeldung

Eilmeldung

Ballettunterricht in der Favela

Sie lesen gerade:

Ballettunterricht in der Favela

Ballettunterricht in der Favela
Schriftgrösse Aa Aa

In einem der gefährlichsten Slums von Rio de Janeiro gibt Ballett jungen Mädchen Hoffnung. Eine brasilianische Nichtregierungsorganisation bietet zweimal wöchentlich Tanzkurze in der der Favela "City of God" an. Dort sind eher Kugeln als klassische Musik normal:

"Wenn es Schießereien gibt, werden die Kurse abgesagt. Noch schlimmer ist, wenn etwas passiert, während wir proben. Dann müssen wir einen Stock tiefer, dort ist es etwas geschützter. Da warten wir dann, dass die Schießerei aufhört. Oder wir hören Schüsse in der Nähe und die Mädchen sind so gewohnt daran - obwohl sie es nicht sein sollten, dass sie weitermachen machen, als wäre nichts", sagt Tanzlehrerin Cristina Aleixo.

Neben der Hoffnung auf ein besseres Leben gibt der Tanzunterricht den Mädchen auch Selbstbewusstsein:

"Viele denken, wir werden nichts aus uns machen, weil wir in einer Favela leben, aber ich werde es schaffen", sagt die Ballettschülerin Ellen Campos.

"Ein schönes Haus mit einigen Dingen darin zu haben. Das Haus streichen und einrichten", meint Evelyn Campos.

Auch ohne Profi werden zu wollen, kann man von einem besseren Leben träumen.

Mehr dazu Cult