Eilmeldung

Eilmeldung

Lemberg,- "Klein Paris" des Ostens

Sie lesen gerade:

Lemberg,- "Klein Paris" des Ostens

Schriftgrösse Aa Aa

Euronews-Reporter Seamus Kearney:“Die Stadt Lviv, auf deutsch Lemberg, ist wohl das beste Beispiel für die große Vielfalt unter ukrainischen Städten. Wer diese alten Straßen hinuntergeht, hat den Eindruck, sich in irgendeiner historischen Stadt Westeuropas zu befinden. Da erstaunt es nicht, das Lemberg oft als “Klein-Paris des Ostens” bezeichnet wird.

Zahlreiche alte Gebäude hier spiegeln die europäische Architekturgeschichte wieder. Die Kriege und Konflikte der Vergangenheit hat Lemberg weitgehend gut überstanden, so dass sich hier rund die Hälfte aller ukrainischen Baudenkmäler findet.

Die 700-Tausend-Einwohner-Stadt gilt nun als das kulturelle Zentrum des Landes überhaupt.

Liza Yanchukova, Historikerin: “Der Schutz nationaler Baudenkmäler ist uns sehr sehr wichtig. Dies gilt insbesondere seit die Ukraine unabhängig wurde. Wir versuchen unser nationales Erbe zu wahren.”

Früher wichtiger Handelsplatz zwischen Ost und West, stand Lemberg unter vielerlei Einfluss: nach hunderten Jahren unter polnischer und österreichischer Herrschaft kam die deutsche Besatzung und die Sowjetära.

Sieben Jahre nachdem die Ukraine unabhängig wurde, wurde Lemberg der Status “UNESCO Weltkulturerbe” verliehen. Selbst die Straßenbahn fügt sich harmonisch ins Gesamtbild,- sie stammt aus dem Jahr 1880. Lemberg ist aber auch wichtiger Universitätsstandort der Ukraine, mehr als 70 Institute haben hier ihren Sitz. Die studentische Gemeinschaft scheint in dieser multikulturellen Umgebung mit Kaffeehausatmosphäre bestens zu gedeihen:

Christina Homa, Sprachstudentin, Universität Lemberg:“Wenn man hier durch die Straßen geht, dann duftet es überall nach Kaffee, nach Schokolade und alten Zeiten. Lemberg ist einzigartig! Will man die Stadt begreifen, muss man diesem Mix der verschiedenen Kulturen nachspüren.”

“Die Ukraine gedenkt aber auch trauriger Vergangenheit: Dieses Denkmal erinnert an die Juden, die hier im Holocaust ermordet wurden.”

Vor dem zweiten Weltkrieg war fast ein Drittel der Einwohner jüdisch. Heute gibt es nurmehr rund 5000 Juden in Lemberg.

Eindrucksvolle Kirchen haben das Stadtbild Lembergs schon immer geprägt, doch nun füllen sich die Bauten auch wieder mit religiösem Leben.

Auch was Literatur betrifft, stellt Lemberg das ukrainische Zentrum kuturellen Lebens dar…wurden hier doch die ersten Bücher des Landes gedruckt.

Am Besten versetzt den Besucher aber Musik in die Vergangenheit zurück….und DIE findet sich hier überall !