Eilmeldung

Eilmeldung

T-Shirt-Kampagne: Nicht ins Bett mit Russen

Sie lesen gerade:

T-Shirt-Kampagne: Nicht ins Bett mit Russen

Schriftgrösse Aa Aa

“Tu’s nicht mit Russen” steht auf den T-Shirts, was soviel bedeutet wie: “Geh nicht mit Russen ins Bett”. Diese Kampagne haben junge Ukrainerinnen in der vergangenen Woche gestartet. Auf ihrer Facebook-Seite steigen die Fanzahlen, und es gibt zahlreiche Artikel in der internationalen Presse auf Englisch, Portugiesisch etc.

Eine der Initiatorinnen ist Irina Rubens. Sie hat drei kleine Kinder, und für ihre Kids träumt sie von einer besseren Welt, von einer Welt, in der es keine Konflikte mehr gibt wie den, der sich derzeit auf der Krim abspielt.

Der Slogan auf den T-Shirts, die Frauen verkaufen, ist aus einem Gedicht des ukrainischen Dichters und Nationalhelden Taras Schewtschenko abgeleitet, dessen 200. Geburtstag gerade sowohl in der Ukraine als auch in Russland gefeiert wurde. Allerdings wird die T-Shirt-Kampagne der jungen Ukrainerinnen von den russischen Internet-Usern aufs Heftigste kritisiert.

Nicht zuletzt, weil Katerina Venzhik, eine weitere Mitbegründerin, in einem Interview mit Foreign Policy die russischen Besatzer kritisiert.
Die jungen Frauen hatten anfangs auch daran gedacht, das mit den T-Shirts verdiente Geld der ukrainischen Armee zu spenden. Mittlerweile sind sie aber gar nicht so sicher, dass sie viel Geschäft mit ihrer Kampagne machen werden. Die ersten Bestellungen kommen vor allem aus dem Ausland. Ein T-Shirt kostet 250 ukrainische Hrywnja, etwas weniger als 20 Euros.

Bisher gibt es die Facebook-Seite der Aktivistinnen nur auf Russisch, aber mit mehr und mehr Einträgen auf Ukrainisch und Englisch. Und jetzt hat sich die Sängerin Irena Karpa mit Foto im “Tu’s nicht mit Russen”-T-Shirt (siehe oben) angeschlossen.

Folgen Sie Euronews auf Deutsch auch bei Facebook und Twitter