Eilmeldung

Eilmeldung

Nachbarschaftsduell im Champions-League-Viertelfinale

Das Champions-League-Viertelfinale wird zum Duell unter Nachbarn: Atletico Madrid trifft auf Real Madrid. An diesem Dienstagabend hat Atletico, die

Sie lesen gerade:

Nachbarschaftsduell im Champions-League-Viertelfinale

Schriftgrösse Aa Aa

Das Champions-League-Viertelfinale wird zum Duell unter Nachbarn: Atletico Madrid trifft auf Real Madrid. An diesem Dienstagabend hat Atletico, die Mannschaft von Trainer Diego Simeone, Heimrecht. Im Achtelfinale musste der amtierende spanische Meister gegen Bayer Leverkusen ins Elfmeterschießen, auch Real zitterte sich gegen einen deutschen Vertreter, den FC Schalke 04, weiter

Die Königlichen haben gehörigen Respekt vor ihrem Nachbarn und Angstgegner. Seit dem Champions-League-Endspiel im vergangenen Jahr, das Real gewann, traf man sechs Mal aufeinander: Vier Mal siegte Atletico, zwei Mal trennte man sich unentschieden.

“Atletico hat eine hervorragende Mannschaft”, sagt Reals brasilianischer Verteidiger Marcelo. “Atletico ist kämpferisch und sehr stark. Wir denken nicht an die vorherigen Spiele, die wir verloren haben. Aus meiner Sicht ist es diesmal ganz anders. Wir haben jetzt zwei Spiele, in denen wir zeigen müssen, dass wir gewinnen können.”

Juve gegen “Maurermeister” aus Monaco

Das zweite Duell an diesem Dienstag bestreiten Juventus Turin und der AS Monaco. Der italienische Meister strebt in der heimischen Serie A als Tabellenführer einem weiteren Titelgewinn entgegen. Doch die 0:1-Niederlage gegen das Schlusslicht, den Pleiteklub FC Parma, am Samstag machte die Juve-Anhänger vor dem Heimspiel gegen Monaco doch ein wenig stutzig. Der französische Jungstar Paul Pogba fehlt verletzt, hinter dem Einsatz von Mittelfeldmotor Andrea Pirlo steht ein Fragzeichen.

Monaco baut auf seine Defensivkünste – erst vier Gegentore hat die Mannschaft aus dem Fürstentum in dieser Champions-League-Spielzeit zugelassen. Im Achtelfinale warf Monaco den FC Arsenal aus dem Rennen – und Juventus sei noch einmal eine andere Hausnummer, meint Trainer Leonardo Jardim. Kapitän Jérémy Toulalan laboriert an einer Oberschenkelverletzung und auch der 36-jährige Abwehrrecke Ricardo Carvalho ist angeschlagen.