Eilmeldung

Eilmeldung

SportAccord Convention: Die Zukunft des Sports wird in Sotschi entschieden

Hallo und herzlich willkommen zu dieser Sonderausgabe von “Sports United”. Können Sie erraten wo wir sind in dieser Woche ? Nun, wir sind in der

Sie lesen gerade:

SportAccord Convention: Die Zukunft des Sports wird in Sotschi entschieden

Schriftgrösse Aa Aa

Hallo und herzlich willkommen zu dieser Sonderausgabe von “Sports United”. Können Sie erraten wo wir sind in dieser Woche ? Nun, wir sind in der russischen Schwarzmeer-Stadt Sotschi, Gastgeber der Olympischen Winterspiele 2014. In dieser Woche findet hier die SportAccord Convention statt. Die Welt des Sports trifft die Welt der Wirtschaft.

Die Internationale SportAccord Convention zählt zu den wichtigsten Sportfachmessen der Welt und ist im Jahr 2003 zum ersten Mal an den Start gegangen. Die Entscheidungsträger der Sportwelt planen in Sotschi die Zukunft des Sports Dazu Nis Hatt, Geschäftsführer der SportAccord Convention:

“SportAccord Convention World Sport & Business Summit ist eine Veranstaltung auf der Menschen zusammen kommen. Sie debattieren, sie diskutieren, sie interagieren, sie Netzwerken und vor allem anderen gestalten sie die Zukunft des Sports.”

SportAccord hat ambitionierte Ziele, neue Großveranstaltungen für Trendsportarten stehen auf der Agenda.

Der Präsident der Vereinigung internationaler Sportverbände Marius Vizer hat IOC-Präsident Thomas Bach auf der SportAccord Convention in Sotschi in scharfer Form angegriffen. Vizer monierte die Haltung des Internationalem Olympischen Komitees und klagte über mangelnde Zusammenarbeit:

“Ich habe immer versucht, eine konstruktive Zusammenarbeit mit dem IOC und Präsident Bach zu entwickeln und eine Zusammenarbeit auf der Achtung gegenüber der Olympischen Bewegung, seiner Mitglieder und der Werte an die ich glaube zu suchen. Leider wurde dies nie Wirklichkeit. Ich habe ein Reihe von Vorschlägen zu Gunsten der internationalen Verbände und SportAccord gemacht aber wir haben nie eine positive Reaktion erhalten. Herr Präsident Bach stoppen sie die Blockierung der Sportaccord Startegie eigene Sportevents zu veranstalten.”

IOC Chef Thomas Bach mahnte die Beteiligten zur Geschlossenheit und zeigte sich Gesprächsbereit:

“Was wir brauchen, ist Glaubwürdigkeit. Glaubwürdigkeit erreichen wir nur, wenn wir bei unserer Vielfalt einheitlich auftreten. Ich lade alle ein, die unterschiedlichen Meinungen an einen Tisch zu bringen. Ich lade alle ein gemeisam, konzertiert und dauerhaft alle Anstrengungen für den Wachstum des Sports zu unternehmen und für eine bessere Gesellschaft durch Sport zu streiten”

So bleibt abzuwarten wie sich das Verhältnis von SportAccord und dem IOC entwickelt

Nach seiner Rede sprach Marius Vizer exclusiv mit Euronews und “Sports United” und gab unserem Korrespondenten Joe Allen ein ausführliches Interview in Sotschi:

“Das IOC als die größte Sportorganisation, Einrichtung, oder System, wie immer sie es nennen wollen, will die Rolle des Führers in der Sportwelt übernehmen. Von uns allen. Wir respektieren den olympischen Gedanken und die Olympischen Spiele. Aber dahinter muss ein echtes System stehen.”

Kurz nach Ihrer Rede trat der IAAF aus und viele Verbände, einschließlich der FIFA und der FINA unterzeichneten einen Brief, in dem sie erkärten mit Ihren Kommentaren nicht einverstanden zu sein. Haben Sie auch Unterstützung bekommen?

“Es gibt einen Unterschied im Sport zwischen Menschen, die für den Sport leben und Menschen, die den Sport verlassen haben. Für diejenigen, die den Sport verlassen haben ist es sehr attraktiv und sehr interessant das System zu verteidigen, weil sie die Vorzüge des Systems genießen und der Einfluß des IOC ist sehr groß. Die Frage ist also sehr einfach, wollen wir offen über Probleme reden, oder wollen wir Probleme decken.”

Der Konflikt zwischen Sportaccord und dem IOC hat Konsequenzen.
Einige Sortverbände haben vorerst die Zusammenarbeit mit Sportaccord gestoppt.

Auf der Sport Accord Convention treffen sich nicht nur Sportfachleute und Wirtschaftsgrößen. Es geht darum die Zukunft des Sports zu planen und die Zukunft ist bekanntlich nichts ohne die Jugend.
Der Demomstrationsbereich auf der SportAccord Convention in Sotschi gibt den Verbänden die Möglichkeit, ihre Sportart zu präsentieren und bietet großen und kleinen Kindern die Möglichkeit
zum mitspielen.

In einer früheren Ausgabe von “Sports United” hat uns Kilian Jornet seine Sportart “Skibergsteigen” erklärt. In dieser Woche werfen wir einen persönlichen Blick auf den Spanier, den “König der Berge”.

“Ich fing an, als ich 3 Jahre alt war, mit meinem ersten Langlaufrennen Mit 5 Jahren habe ich mit dem Skibergsteigen begonnen. Da ging es langsam in die Berge. Man muss eine Menge Arbeit investieren, in das Training, gute Vorbereitung und Motivation und dann kommen auch die ersten Erfolge.”

“Mein Training ist nicht wirklich wissenschaftlich. Ich studiere Sportwissenschaft so habe ich ein Wissen darüber, welche Art von Intensität ich mitbringen muß. Welche Art von Training ich brauche, um ein Rennen zu gewinnen. Ich liebe diesen Sport. Es ist nicht wie ein 100 Meter Rennen, beim dem sie immer schneller und schneller werden, aber es ist immer dasselbe. Sie müssen auf die Gipfel klettern um die Täler zu sehen.”

Das Sprichwort sagt: “Weniger ist mehr”. Es ist sehr passend für die Regeln der folgenden Sportart. Es gilt allerdings nicht für die “Rikishi”,
die Athleten. Diese Woche zeigen wir ihnen eine ganz besondere Kampfsportart: “Sumo”.

Sumo ist eine ursprünglich aus Japan stammende Form des Ringkampfs. Die Grundregeln des Sumo sind sehr einfach und verständlich. Ziel des Kampfes ist es, den Gegner aus einem sandbedeckten, mit einem Strohseil abgesteckten Kreis zu drängen oder ihn so aus dem Gleichgewicht zu bringen, dass er den Boden mit einem anderen Körperteil als den Fußsohlen berührt.

Die Ringer versuchen durch Schieben, Schleudern, Werfen, Schlagen und oft auch durch Überlisten den Gegner zu besiegen. Und natürlich ist das höhere Körpergewicht dabei von Vorteil. Ein einzelner Kampf dauert meist nur einige Sekunden. Während eines typischen Turniers finden mehrere hundert Kämpfe statt.

Wir kommen zum Ende dieser Spezialausgabe von “Sports United“aus Sotchi. Es war eine ereignisreiche Reise. Wir verabschieden uns von ihnen und wir sehen uns hoffentlich in der nächsten Woche wieder.