Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kinderspiel? Polizei in Portugal lässt Kinder Gefechte simulieren

Access to the comments Kommentare
Von Alexandra Leistner
Kinderspiel? Polizei in Portugal lässt Kinder Gefechte simulieren

<p>Welches Kind hat nicht schoneinmal Räuber und Gendarm gespielt? Das von der Polizei organisierte Rollenspiel in der portugiesischen Stadt Portalegre geht für manche Eltern dennoch zu weit…</p> <p>In sozialen Netzwerken wurde ein Video verbreitet, in dem eine Gruppe junger Kinder zu sehen ist, die mit Schutzschildern und Helmen gegen eine andere Gruppe von Kindern kämpft. Die “Demonstranten” gehen mit Papierkügelchen gegen die “Sicherheitskräfte” vor – das Ganze animiert von Polizisten.</p> <p>Auf der Facebook-Seite der Gemeinde entfachte das Video eine hitzige Diskussion darüber, ob die Polizei so unter Kindern Gewalt propagiert. “Wie peinlich! Sind sie dabei, unsere Kinder auf das Leben in einem Polizeistaat vorzubereiten”, schrieb eine Mutter. “Sie sagen unseren Kindern damit, dass alle Demonstranten gewaltbereit sind”, kommentiert eine andere.</p> <p>Die Bürgermeisterin von Portalgre, Adelaide Teixeira, versuchte die Lage zu beruhigen. Ihren Angaben nach, sei “kein Kind zum Einsatz von Gewalt ermuntert worden”. Das Ziel sei es gewesen, den Kindern zu zeigen, dass die Polizei eine Autorität sei, die respektiert werden müsse.</p> <p>Die Polizei versuchte, den Eltern zu erklären, dass sie mit dem Rollenspiel versucht habe, den Kindern “ordnungsgemäßes ziviles Verhalten” beizubringen, gab aber dann an, dass sie ihre “Methoden” dennoch überdenken werde.</p> <p>Anlass des Spiels war der “Kindertag”, der in ganz Portugal am 1. Juni gefeiert wird. </p> <p>Das erste Foto wurde von der Gemeinde, der <a href="https://www.facebook.com/Municipio.de.Portalegre">Municipio de Portalegre</a>, zunächst entfernt.</p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="es"><p lang="en" dir="ltr">Children's Day, June 1st, Portalegre, Portugal: police and municipality organize game btw protesters and riot police. <a href="http://t.co/rfRhJpURaZ">pic.twitter.com/rfRhJpURaZ</a></p>— Pedro Magalhães (@PCMagalhaes) <a href="https://twitter.com/PCMagalhaes/status/605693463984775169">junio 2, 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <blockquote class="twitter-tweet" lang="es"><p lang="en" dir="ltr">Austeritarian education in Portalegre: the police simulated interventions of the riot police for Children's Day. <a href="http://t.co/xJVXGTosoE">pic.twitter.com/xJVXGTosoE</a></p>— Modes of Criticism (@modescriticism) <a href="https://twitter.com/modescriticism/status/605728770335621120">junio 2, 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Einige hat die Diskussion dazu angeregt, auf Photoshop kreativ zu werden….</p> <a href="https://static.euronews.com/articles/307351/960x540_portugal-riot-police-kids-photoshop-big.jpg" rel="external"><img src="https://static.euronews.com/articles/307351/606x341_portugal-riot-police-kids-photoshop-small.jpg"></a> <i><a href="https://www.facebook.com/asminhasinsoniasemcarvao" rel="external">facebook.com/asminhasinsoniasemcarvao</a></i><br /> <br />