Eilmeldung

Eilmeldung

Kurz vor Schluss: Vorsichtiger Optimismus bei Atomverhandlungen mit dem Iran

Bis Dienstag den 7. Juli haben sich die Unterhändler bei den Atomverhandlungen mit dem Iran für eine Einigung gegeben, als der letzte Stichtag am 30

Sie lesen gerade:

Kurz vor Schluss: Vorsichtiger Optimismus bei Atomverhandlungen mit dem Iran

Schriftgrösse Aa Aa

Bis Dienstag den 7. Juli haben sich die Unterhändler bei den Atomverhandlungen mit dem Iran für eine Einigung gegeben, als der letzte Stichtag am 30. Juni verstrich. Nun sieht es so aus, als könnte es noch einmal etwas länger dauern.

Alle Seiten sprachen zuletzt von Fortschritten. Aus Diplomatenkreisen heißt es, man nähere sich einem Kompromiss bei der Überwachung iranischer Atomanlagen durch Inspektoren. Auch erwäge Teheran nun, seine Vorräte leicht angereicherten Urans ins Ausland zu bringen.

“Jetzt, kurz vor Schluss, sind wir trotz einiger verbliebener Differenzen so nah an einer dauerhaften Lösung wie nie zuvor”, sagte der iranische Außenminister Mohammad Dschawad Sarif. “Eine Garantie ist das aber nicht.”

Ein wichtiger verbleibender Streitpunkt ist die Frage, ob die Forschung an Atomwaffen in der Vergangenheit Teil des iranischen Nuklearprogramms war.

Eine entsprechende Untersuchung der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) stockt, auch ein Besuch ihres Chefs
Yukiya Amano in Teheran am Donnerstag brachte noch keinen Durchbruch.

Es sei noch mehr Arbeit nötig, sagte IAEA-Chef Yukiya Amano. Mit Kooperation des Iran könne man vielleicht bis Ende des Jahres einen Bericht zu den Nachforschungen über eine mögliche militärische Dimension des bisherigen iranischen Atomprogramms herausgeben.

Die Verhandlungspartner und die IAEA wollen alle Einzelheiten des iranischen Atomprogramms der Vergangenheit und der Gegenwart kennen, um die Überwachung bestmöglich abstimmen zu können.

Bei der vorläufigen Übereinkunft des Iran mit den USA, Großbritannien, Frankreich, China, Russland und Deutschland vom 2. April war das Thema noch ausgespart worden.

Uneinigkeit herrscht außerdem noch beim Zeitplan der möglichen Lockerung von Sanktionen.

US-Außenminister John Kerry sowie seine iranischen und chinesischen Amtskollegen sarif und Wang Yi sind derzeit in Wien, die übrigen Außenminister wollen am Sonntag wieder dazustoßen um die verbleibenden und besonders umstrittenen Fragen zu klären.