Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

WM-Affäre: Staatsanwaltschaft Frankfurt durchsucht DFB-Zentrale

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
WM-Affäre: Staatsanwaltschaft Frankfurt durchsucht DFB-Zentrale

<p>In der Affäre um die Fußball-WM hat Oberstaatsanwältin Nadja Niesen Ermittlungen gegen die drei WM-Macher Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger sowie Horst Schmidt eingeleitet. </p> <p>Rund 50 Steuerfahnder durchsuchten außer der Verbands-Zentrale auch die Privatwohnungen des amtierenden Präsidenten Niersbach, seines Vorgängers Zwanziger und des früheren <span class="caps">DFB</span>-Generalsekretärs Horst Schmidt. </p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Steuerrazzia beim <span class="caps">DFB</span>: 50 Beamte, drei Orte, ein Skandal… <a href="https://t.co/b6QImjEARu">https://t.co/b6QImjEARu</a></p>— <span class="caps">SPIEGEL</span> Sport (@SPIEGEL_Sport) <a href="https://twitter.com/SPIEGEL_Sport/status/661567788373397504">3. November 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>“Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat im Zusammenhang mit der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 und dem Geldtransfer von 6,7 Millionen Euro des WM-Organisationskomitees des Deutschen Fußball-Bundes (<span class="caps">DFB</span>) an den Fußball-Weltverband Fifa Ermittlungen wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall aufgenommen.”</p> <p>“Diese richten sich gegen den Präsidenten des <span class="caps">DFB</span> und einstigen Vizepräsidenten des Organisationskomitees, den im Jahr 2006 amtierenden <span class="caps">DFB</span>-Präsidenten und damaligen Schatzmeister des Organisationskomitees sowie den früheren <span class="caps">DFB</span>-Generalsekretär.”</p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr"><a href="https://twitter.com/hashtag/Nachrichten?src=hash">#Nachrichten</a> Steuerrazzia beim <span class="caps">DFB</span>: Zwanziger will Anzeige gegen Unbekannt stellen <a href="https://t.co/2E8uL7dtK0">https://t.co/2E8uL7dtK0</a> +<a href="https://t.co/wiezsJWQhX">https://t.co/wiezsJWQhX</a></p>— Follow <code>JodyField (</code>JodyField) <a href="https://twitter.com/JodyField/status/661590257075290112">3. November 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Die drei Mitglieder des WM-Organisationskomitees werden der Steuerhinterziehung in einem besonders schweren Fall verdächtigt. Darauf stehen laut Strafgesetzbuch zwischen sechs Monaten und zehn Jahren Haft.</p> <p>Aufgrund einer falschen Deklarierung wirft die Staatsanwaltschaft Niersbach, Zwanziger und Schmidt nun vor, auch falsche Steuererklärungen für das Jahr 2006 zu verantworten. </p> <p>Körperschafts-und Gewerbesteuern sowie der Solidaritätszuschlag seien in erheblicher Höhe gekürzt worden, da das Geld als Betriebsausgabe steuermindernd geltend gemacht worden sei.</p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">Razzia beim <span class="caps">DFB</span>: “Niersbach wird nicht mehr haltbar sein” <a href="https://t.co/QG4CbCc1Ht">https://t.co/QG4CbCc1Ht</a> <a href="https://t.co/Og814zQquo">pic.twitter.com/Og814zQquo</a></p>— Blickpunkt Sport (@blickpunktsport) <a href="https://twitter.com/blickpunktsport/status/661568108780351488">3. November 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Im Kern geht es um die Rückzahlung von 6,7 Millionen Euro, die der damalige Adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus an das deutsche WM-Organistationskomitee überwiesen hatte. Wofür die Millionen tatsächlich bestimmt waren, ist weiter unklar.</p>