Eilmeldung

Eilmeldung

Stichwahl um Präsidentenamt in Zentralafrikanischer Republik

Nach drei Jahren politischer Krise und Gewalt sucht die Zentralafrikanische Republik per Stichwahl einen neuen Präsidenten. Die rund zwei Millionen

Sie lesen gerade:

Stichwahl um Präsidentenamt in Zentralafrikanischer Republik

Schriftgrösse Aa Aa

Nach drei Jahren politischer Krise und Gewalt sucht die Zentralafrikanische Republik per Stichwahl einen neuen Präsidenten. Die rund zwei Millionen Stimmberechtigten haben die Wahl zwischen zwei ehemaligen Ministerpräsidenten: Weder der laut Medienberichten in der Wählergunst vorne liegende Georges Dologuélé noch sein Rivale Faustin Archange Touadéra erreichten im ersten Wahlgang Ende Dezember die absolute Mehrheit.

Meinung

Jeder möchte zur Wahl gehen

Eine Wählerin sagte kurz nach Öffnung der Wahllokale in der Hauptstadt Bangui:

“Jeder möchte zur Wahl gehen. Für Frieden und sozialen Zusammenhalt, weil viele Menschen soviel verloren haben. Wir wollen einen Weg zurück zum normalen Leben finden.”

Zeitgleich wird die für ungültig erklärte Parlamentswahl vom 30. Dezember wiederholt. Ergebnisse werden erst in etwa zwei Wochen erwartet.

Das Land wird von einem Konflikt erschüttert, seit muslimische Rebellen im Frühjahr 2013 den christlichen Präsidenten Francois Bozizé gestürzt hatten.

Die rund 11.000 UN-Blauhelmsoldaten in der Zentralafrikanischen Republik befinden sich zur Absicherung der Wahlen in hoher Alarmbereitschaft.

UN-Generalsekretär Ban Ki-moon rief zu “friedlichen und glaubwürdigen” Wahlen auf