Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Anschläge in Brüssel: Was ist bekannt? Wer wird noch gesucht?


Belgien

Anschläge in Brüssel: Was ist bekannt? Wer wird noch gesucht?

Noch ist das für die Terroranschläge in Brüssel verantwortliche Dschihadisten-Netzwerk noch nicht vollständig aufgedeckt. Immer wieder gibt es neue Razzien. Insgesamt gab es 35 Tote und etwa 340 Verletzte.

Drei der mutmaßlichen Terroristen sind identifiziert: Najim Laachraoui (24) und Ibrahim El Bakraoui (29) sprengten sich am Flughafen in die Luft. Gesucht wird noch der dritte Attentäter vom Flughafen, der “Mann mit Hut”. Der 29-jährige Belgier Ibrahim El Bakraoui war der Polizei wegen nicht terroristischer Delikte bekannt. Er war ursprünglich zu neun Jahren Gefängnis verurteilt, kam aber vorzeitig frei. Er saß von 2010 bis 2015 in Haft. Hinweise auf Najim Laachraoui wurden auch in Wohnungen der Paris-Attentäter gefunden. Der 24-jährige Elektromechaniker war im Februar 2013 nach Syrien gereist, wo er wahrscheinlich von IS-Kämpfern ausgebildet wurde. Die Identität des “Mannes mit Hut” bleibt weiter ein Rätsel nach der Freilassung eines Verdächtigen am Montag.

Der Selbstmordattentäter, der sich in der U-Bahn in die Luft sprengte, ist Khalid El Bakraoui, ein Bruder eines der Flughafen-Attentäters. Der 27-jährige Belgier war wegen gewaltsamer Überfälle zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden, hatte sich aber der Haft entzogen. Er wurde Dezember 2015 mit internationalem und europäischem Haftbefehl wegen der Pariser Anschläge im November gesucht.

Unter einem Decknamen mietete er eine Wohnung im Brüsseler Stadtteil Forest. Dort fand die Polizei später Fingerabdrücke von Salah Abdeslam. Der 26-jährige Franzose wurde am 18. März nach mehr als vier Monaten auf der Flucht im Brüsseler Stadtteil Molenbeek festgenommen. Er gilt als mutmaßlicher Drahtzieher der Anschläge von Paris. Nach eigenen Worten wollte er sich vor dem Fußballstadion in die Luft sprengen, machte aber im letzten Moment einen Rückzieher.

Sein älterer Bruder Brahim Abdeslam sprengte sich bei den Pariser Anschlägen vom 13. November in einem Café in die Luft.

Auf diesem Foto vom 11. November sieht man Salah Abdeslam und Mohamed Abrini mit einem Auto, das bei den Pariser Anschlägen benutzt wurde. Abrini ist auf der Flucht. Er wird von Europol gesucht und steht auf der Liste der 50 meistgesuchten Verbrecher. Der 31-Jährige wuchs in Molenbeek auf und hat wie die Brüder Abdeslam in Syrien gekämpft.

Am 24. März verhaftete die französische Polizei in der Nähe von Paris Reda Kriket. Der 34-jährige Franzose wurde in Abwesenheit in Belgien verurteilt, weil er Dschihadisten für Syrien angeworben haben soll.

In Italien wurde am 26. März Djamal Eddine Ouali verhaftet. Der 40-jährige Algerier steht im Verdacht, falsche Dokumente für die Paris-Attentäter angefertigt zu haben.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Zypern

Kritische Sicherheitslage an ägyptischen Flughäfen