Eilmeldung

Eilmeldung

Eine geheimnisvolle Reise mit der U-Bahn in Pjöngjang

Die Hauptstadt Nordkoreas hat das tiefste U-Bahn-System der Welt und nur sehr wenige Touristen haben es je benutzt. Der australische

Sie lesen gerade:

Eine geheimnisvolle Reise mit der U-Bahn in Pjöngjang

Schriftgrösse Aa Aa

Die Hauptstadt Nordkoreas hat das tiefste U-Bahn-System der Welt und nur sehr wenige Touristen haben es je benutzt.

Der australische Reiseschriftsteller und Fotograf Elliott Davies gehört zu den wenigen Ausländern, die Zugang zur gesamten Untergrundbahn Pjöngjangs bekommen haben. Er hat seine Erlebnisse freundlicherweise mit uns geteilt.

Auf seiner Webseite Earth Nutshell finden sich Davies Videos und Fotos vom “geheimnisvollsten aber auch schönsten Verkehrssystem der Welt”. Die U-Bahntunnel sind zum Teil 110 Meter tief und sollen gleichzeitig als Atombunker fungieren.

Bisher durften Ausländer nur einige ausgewählte Haltestellen besuchen. Davies Fotos zeigen ein sauberes, effizientes und gepflegtes U-Bahn-System, mit nationalistischen nordkoreanischen Dekorationen und Musik.


Elliott Davies, der aus dem australischen Hobart stammt, hat vor, jedes Land der Welt zu besuchen


Es dauert bis zu vier Minuten, bis die Fahrgäste den Bahnsteig in 110 Meter Tiefe erreichen


Von Graffiti fand er keine Spur, sagt Elliott


Jede Haltstelle ist einem anderen Motiv gewidmet, aber immer mit regierungsfreundlichen Mosaiken dekoriert



In allen U-Bahnabteilen hängen Porträts von Kim Jong-il und Kim Il-Sung

Mehr über Elliotts Reisen erfahren Sie auf seiner Webseite Earth Nutshell , seiner Facebook-Seite bei Twitter unter @EarthNutshell