Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Silk Way Rallye 2016: Zeitstrafe für Sébastien Loeb

Sport

Silk Way Rallye 2016: Zeitstrafe für Sébastien Loeb

Werbung

Sébastien Loeb und Daniel Elena verpassten auf der 12. Etappe der Silk Way Rallye 2016 von Moskau nach Peking zwei Wegpunkte und mussten eine Zeitstrafe von vier Stunden akzeptieren.

Der Gesamtsieg ist damit in weiter Ferne, im Gesamtklassement vielen sie auf den 10. Platz zurück. Teamkollege Cyril Despres und Beifahrer David Castera haben nach der gestrigen Zwangspause wegen Sandsturms, die 12. Etappe der Silk Way Rallye 2016 gewonnen.

Kupplungsprobleme machten den Franzosen zu schaffen, in den Dünen verloren sie den dritten Gang. Trotz der technischen Probleme fuhr Despres den 5. Etappensieg ein. Yazid Al Rahji und Timo Gottschalk im Mini fuhren auf Platz 2, mit 2:30 Rückstand auf den Führenden.

In der Gesamtwertung liegen Yazid Al Rahji und Timo Gottschalk nun 30:30 Minuten hinter Cyril Despres:

“Wir haben uns mit Sebastien Loeb einen harten Kampf geliefert. Nachdem wir erfahren haben, das er eine Zeitstrafe kassiert hat, dürfte das Rennen für uns jetzt etwas einfacher werden, aber wir müssen natürlich konzentriert bleiben.”

Zwei Tage vor dem Ziel in Peking sicherte sich Eduard Nikolaev den Tagessieg in der Truck-Klasse. Der große Gewinner des Tages aber war Airat Mardeev.

Der Russe überquerte die Ziellinie 2:46 Minuten hinter seinem Landsmann, aber 17:05 Minuten vor dem Niederländer Martin van den Brink. In der Gesamtwertung führt Mardeev nun mit 7:52 Minuten vor Dmitry Sotnikov und 12:33 Minuten vor dem Niederländer.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel