Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Wirbelsturm Nida: Starkregen und Turboböen in Hongkong

welt

Wirbelsturm Nida: Starkregen und Turboböen in Hongkong

Werbung

Der Taifun Nida hat in Hongkong für Sachschäden gesorgt und ist mittlerweile ins Landesinnere weitergezogen. Meteorologen erwarten, dass sich der Wirbelsturm jetzt zusehends abschwächt. Die chinesischen Behörden hatten am Montag vorsorglich eine erhöhte Alarmstufe verhängt.

Böen mit Geschwindigkeiten von über 100 Kilometern pro Stunde und starker Regen beeinträchtigten den Verkehr in Hongkong erheblich: Zahlreiche Flugverbindungen wurden gestrichen oder verschoben, auch die Fahrpläne von Fähren und Bussen in der ehemaligen britischen Kolonie waren gestört.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel