Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Hinrichtungen nach Tikrit-Massaker im Irak

welt

Hinrichtungen nach Tikrit-Massaker im Irak

Werbung

Im Irak sind 36 Männer wegen Beteiligung am sogenannten Tikrit-Massaker hingerichtet worden. Im Juni 2014 waren 1700 Armeerekruten nahe Tikrit durch Anhänger des sogenannten Islamischen Staats erschossen worden. Die 36 jetzt Hingerichteten waren im Februar verurteilt worden.

Die Rekruten im Juni 2014 von der Militärbasis Camp Speicher geflohen, nachdem sie zuvor von ranghohen Soldaten zurückgelassen worden waren. Da sie unbewaffnet waren, hatten sie sich der IS-Terrormiliz ergeben, und waren erschossen worden.

Nach der Befreiung Tikrits hatten irakische Behörden im April 2015 mindestens 14 Massengräber gefunden, in denen die Opfer der verscharrt worden waren.

Das Massaker hatte im Irak scharfe Kritik an der Regierung und der Armee ausgelöst. Angehörige der Opfer hatten 2014 das Parlament in Bagdad gestürmt und gefordert, die verantwortlichen Offiziere zur Rechenschaft zu ziehen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel