Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Russland, Iran und Syrien beraten über Bürgerkrieg in Syrien


welt

Russland, Iran und Syrien beraten über Bürgerkrieg in Syrien

ALL VIEWS

Tap to find out

Die Außenminister Russlands, Syriens und des Iran haben in Moskau über die Lage im syrischen Bürgerkrieg beraten. Für den syrischen Staatspräsidenten Baschar al-Assad sind Moskau und Teheran militärisch die wichtigsten Verbündeten. Der russische Außenminister Sergej Lawrow warf dem Westen vor, eine Lösung des Syrienkonfliktes zu verhindern.

“Präsident Putin hat einen Marschall-Plan für den Wiederaufbau Syriens vorgeschlagen. Wir glauben, dass nicht nur die Terroristen für die Verschlechterung der sozio-ökonomischen Lage in Syrien verantwortlich sind, sondern auch die Staaten, die hinter den illegalen Sanktionen gegen Syrien stecken, die zuallererst die syrischen Zivilisten treffen”, sagte Lawrow.

Der syrische Außenminister Walid al-Muallem warf dem Westen vor, die IS-Kämpfer in Syrien stärken zu wollen.

“Die US-geführte Militärkoalition will den IS nicht zerstören, sie will den IS von Mossul nach Raqqa verlagern. Deshalb bin ich froh, von Herrn Lawrow zu hören, dass er verhindern will, dass die IS-Kämpfer nach Raqqa kommen”, erklärte al-Muallem.

Die drei betonten die Notwendigkeit einer Verhandlungslösung. al-Muallem erklärte, die Regierung sei bereit, den innersyrischen Dialog sofort wieder aufzunehmen und einem Waffenstillstand für Aleppo zuzustimmen.

ALL VIEWS

Tap to find out

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Proteste gegen Pipeline: US-Polizei geht gegen Indianerstämme vor