Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Nahost-Konflikt: Russland fordert von USA aktivere Rolle


welt

Nahost-Konflikt: Russland fordert von USA aktivere Rolle

  • Medwedew lädt Abbas und Netanjahu erneut nach Moskau ein
  • “Haaretz” veröffentlicht internes Papier des israelischen Außenministeriums
  • Abbas: USA sollen Zwei-Staaten-Lösung unterstützen

Der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew hat Israel und die Palästinenser zu neuen direkten Gesprächen aufgerufen. Er lud beide Seiten erneut ein, sich in Moskau zu treffen.Medwedew hatte am Freitag die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem besucht und sich anschließend mit Palästinenserführer Mahmud Abbas getroffen. Er sprach sich bei dem Treffen auch für eine aktivere Rolle der USA im stockenden Nahost-Friedensprozess aus. Die israelische Zeitung “Haaretz” veröffentlichte unterdessen ein internes Papier des Außenministeriums in Jerusalem. Demzufolge erwartet die Regierung, dass sich der künftige Präsident Donald Trump noch weniger in Nahost einmischen wird als sein Amtsvorgänger Barack Obama.

Trafen sich in Jericho: Russlands Ministerpräsident Medwedew und Palästinenserpräsident Abbas

Abbas wendet sich an Trump


Anders die Erwartungen bei den Palästinensern. Abbas antwortete auf die Frage, welche Hoffnungen er mit dem künftigen US-Präsidenten verbinde: Man bitte darum, dass die USA die Zwei-Staaten-Lösung akzeptierten und sie sich dafür einsetzten, dass sie Wirklichkeit werde. Das Ziel müssten ein israelischer und ein palästinensischer Staat sein, die friedlich nebeneinander existierten. Medwedew hatte am Mittwoch die Klagemauer besucht. Am Donnerstag traf er dann den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Beide sprachen sich dafür aus, dass Russland und die USA gemeinsam mit anderen Partnern gegen den militanten Islam kämpfen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

"Cumhuriyet"-Herausgeber Atalay in der Türkei verhaftet