Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Vendée Globe: "Hugo Boss" holt auf


Sport

Vendée Globe: "Hugo Boss" holt auf

Beim wohl härtesten Segelrennen der Welt zeichnet sich ein Kopf-an-Kopfrennen zwischen den Franzosen Vincent Riou, Armel Le Cléac’h und dem Engländer Alex Thomson ab.

Knapp die Nase vorn hatte bei der Vendée Globe am Freitag der Banque Populaire Skipper Le Cléac’h. Ihm auf den Fersen: Landsmann und PRB-Skipper Vincent Riou. Beide sollten aber besser in den Rückspiegel schauen. Der Brite Alex Thomson hat eine rasante Aufholjagd hingelegt in seinem “Hugo Boss”, das als stärkstes Boot gilt. In der Nacht auf den Freitag war der Brite schneller als alle anderen.

Die Vendée Globe ging am Sonntag im französischen Atlantikort Les Sables d’Olonne in eine neue Runde. 29 Skipper segeln rund 28.000 Seemeilen weit um die Antarktis, vorbei am Kap der Guten Hoffnung, am Kap Leeuwin in Australien und am Kap Hoorn. Zielpunkt der Regatta ist wieder in Frankreich.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

Sport

Haile Gebrselassie gegen Sippenhaft beim Doping