Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Fidel Castro findet letzte Ruhe in der Wiege der Revolution


Kuba

Fidel Castro findet letzte Ruhe in der Wiege der Revolution

Zehntausende Menschen haben in Santiago de Cuba von Fidel Castro Abschied genommen. Sein Bruder Raúl versprach, sein Erbe fortzusetzen.

Die Urne mit Fidel Castros Asche ist in Santiago de Cuba bestattet worden. Es ist der letzte Akt. Die Beisetzung beendet die neuntägige Staatstrauer.

Sein Bruder und Nachfolger Raúl versprach bei der Trauerfeier, das Vaterland und den Sozialismus zu verteidigen.

Santiago de Cuba gilt als die Wiege der Revolution. Viele Bewohner sind stolz darauf, dass der “Comandante” hier seine letzte Ruhe findet. Eine Frau meinte: “Fidels Grabstein sieht aus wie Maiskorn. Es freut mich, dass sie etwas so schönes für ihn gemacht haben. Er verdient es.” Ein Mann sagte: “Dieses Grab ist gut und er ist neben einem großartigen Mann, Jose Marti. Es ist eine Ehre für das kubanische Volk und für unsere Freunde aus der ganzen Welt, die uns besuchen kommen.”

In den Köpfen seiner Anhänger wird Castro noch lange weiterleben. Es werden jedoch keine Straßen, Denkmäler oder Plätze nach ihm benannt werden. Raúl sagte, es sei der letzte Wunsch des Revolutionsführers gewesen, dass kein Personenkult um ihn betrieben werde.

Castro war sehr umstritten, die einen verehrten, die anderen hassten ihn. In Kuba trauern viele Menschen um ihren Helden, während Castro-feindliche Exil-Kubaner in den USA den Tod des früheren Präsidenten feiern.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Kuba

Fidel Castro wird in Santiago de Cuba beigesetzt