Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Herzschlagfinale bei der Vendée Globe


Sport

Herzschlagfinale bei der Vendée Globe

Auf den letzten Seemeilen der Vendée Globe bleibt es ein Kopf-an-Kopf Rennen. Armel Le Cléac’h und Alex Thomson. Beide trennen nur ein paar Meilen und das nach 73 Tagen auf hoher See. Noch liegt der Franzose knapp in Führung. Doch auf den letzten Meilen erwarten sie ständig wechselnde Winde und Strömungen. Ein Hubschrauber der Armee fragte, ob alles ok sei und ob er eine Nachricht für Thomson hätte. Die Antwort von Armel Le Cléac’h:“Ja. Können Sie Alex ausrichten, bitte hinter mir zu bleiben.” Zeit für einen Scherz bleibt noch und das nach all der Anstrengung. Nach rund 24.000 Seemeilen wird es ein spannendes Finish geben. Die Gefahr einer Kollision ist auch noch da, zumal in der Biscaya mehr Schiffe unterwegs sind, als auf freier Strecke. Die Regatta endet in Les Sables d’Olonne.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Sport

Showdown bei der Vendée Globe