Eilmeldung

Blut, Matsch und eisige Temperaturen. Nur die Härtesten zog es nach Old Perton in den englischen Midlands. 30 Jahre lang wurde dort ein Rennen der besonders schmutzigen Sorte veranstaltet: das Tough Guy Race.

Die Teilnehmer rennen durch Schlamm, kriechen unter Stacheldraht hindurch, hangeln an Seilen, robben durch Tunnel und überwinden eiskaltes Wasser, um das rund 12 Kilometer lange Rennen zu bestehen. “Tough Guy” galt als das härteste Survival-Rennen der Welt. Eine Herausforderung, die in den vergangenen 30 Jahren durchschnittlich nur zwei Drittel der Teilnehmer schafften. So mussten vor dem Startschuss alle Teilnehmer unterschreiben, dass sie über mögliche Gesundheitsrisiken informiert wurden.

An diesem 29. Januar versammelten sich ein letztes Mal mehrere Tausend Teilnehmer aus 42 Ländern, um ihren Mut unter Beweis zu stellen.

Mehr no comment