Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Confed Cup: Sankt Petersburg im Gefühl


Sport

Confed Cup: Sankt Petersburg im Gefühl

Sankt Petersburg ist das eindeutige Ziel der deutschen Nationalelf, das Endspiel des Confederations Cup. Und wenn es nach Trainer Joachim Löw geht, wird es auch so kommen. Das habe er so im Gefühl, hatte Löw im Vorfeld des Halbfinales gesagt. Aber damit die Deutschen wirklich um Platz eins kämpfen dürfen, müssen sie am Donnerstag erstmal in Sotschi gegen Mexiko gewinnen.

„Mexiko hat sich die ganzen Jahre über entwickelt“, so Löw. Ihr Stil ist, den Ball jagen, sie verbreiten eine unglaubliche Dynamik auch gegen den Ball. Und mit Ball sind sie eh gut. Es ist eine Mannschaft, die schon auch beeindruckt.“

Auch bei den Mexikanern gab es Respekt für den Gegner. Die deutsche Mannschaft könne ein Vorbild sein, so Mexikos Trainer Juan Carlos Osorio, weil die Deutschen an Prozesse glauben und ihre Mannschaft in den letzten Jahren weiterentwickelt haben.

Ob Löws Bauchgefühl zutrifft, zeigt sich am Donnerstag ab 20 Uhr. Zuvor hatte Eisbärin Nika im Moskauer Zoo mittels Fresstest einen Sieg für Mexiko vorausgesagt.

Voraussichtliche Mannschaften

Deutschland 22 ter Stegen (FC Barcelona/25 Jahre/12 Spiele) - 16 Rüdiger (AS Rom/24/15), 2 Mustafi (FC Arsenal/25/18), 17 Süle (1899 Hoffenheim/21/5 - 18 Kimmich (FC Bayern München/22/18), 14 Can (FC Liverpool/23/13), 21 Rudy (1899 Hoffenheim/27/18), 3 Hector (1. FC Köln/27/31) - 8 Goretzka (FC Schalke 04/22/7), 7 Draxler (Paris St. Germain/23/33) - 13 Stindl (Borussia Mönchengladbach/28/4)

Mexiko 13 Ochoa (FC Granada/31/85) - 5 Diego Reyes (Espanyol Barcelona/24/48), 2 Araujo (Santos Laguna/25/18), 15 Moreno (PSV Eindhoven/29/83), 7 Layun (FC Porto/29/54) - 6 Jonathan dos Santos (FC Villarreal/27/27), 16 Herrera (FC Porto/27/57), 18 Guardado (PSV Eindhoven/30/137)- 11 Vela (Real Sociedad San Sebastian/28/57), 14 Hernandez (Bayer Leverkusen/29/94), 9 Jimenez (Benfica Lissabon/26/55)

Schiedsrichter: Pitana (Argentinien)