Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Alles Jazz - Montreux Jazz Festival 2017


Welt

Alles Jazz - Montreux Jazz Festival 2017

“Mutig, mutig, Montreux”, dichtete der “Blick” aus Zürich. Das Jazzfestival am Genfersee begann dieses Jahr mit den elektronischen Beats des deutschen Komponisten und Remixers Max Richter. Er holte Vivaldis «Vier Jahreszeiten» mit 20 Streichern in die Neuzeit. Jazz ja, aber der wird auch in der 51. Ausgabe kräftig nach allen Seiten ausgebeult, Jazz heißt in Montreux auch experimenteller Elektrosound und introvertierter Hipster-Folk.

Und am 2.Juli dann doch Herbie Hancock.


Und zwei Wochen lang lang die gewohnte Stardichte: Tom Jones, Grace Jones, Erykah Badu, Benjamin Clementine und Rockgrössen wie The Kills, Bryan Ferry, Pet Shop Boys. Und Akkordeonist Richard Galliano plaudert beim Gratis-Workshop aus dem Nähkästchen.


Seit “Smoke on the Water”, als „Funky Claude“ Nobs, genialer Direktor des Montreux Jazz Festivals, vor 46 Jahren Besuchern half, sich vor den Flammen im Casino während eines Frank-Zappa-Konzerts zu retten, ist hier alles erlaubt – auch wenn es klingt wie die rockige Hymne von Deep Purple auf Montreux. Alles, außer schlechter Musik.

Sigrid Ulrich