Eilmeldung

Sie lesen gerade:

4:0 in China: Mailand bricht die Münchner Haxen


China

4:0 in China: Mailand bricht die Münchner Haxen

Der FC Bayern München hat auch das zweite Spiel auf seiner Asienreise verloren – und das sehr schmerzhaft. Der deutsche Fußball-Meister unterlag dem AC Mailand mit 0:4, die Mannschaften begegneten sich am Samstag beim International Champions Cup im chinesischen Shenzen.

Besonders in der ersten Hälfte machten die Münchner Profis in dem feuchtheißen Klima im Süden der Volksrepublik einen körperlich schlappen Eindruck. In der Offensive fehlte die Durchschlagskraft – und die instabile Abwehr ließ sich immer wieder vom Gegner ausspielen. Die Tore für Milano schossen dann Franck Kessié (in der 14. Minute), Patrick Cutrone (in der 25. und der 43. Minute) und Hakan Calhanoglu (in der 85. Minute), vor fast 40.000 Zuschauern. Für den 17-jährigen Christian Früchtl war es ein bitterer Abend im Münchner Tor.

Trainer Ancelotti hatte einen verletzten Profi zu beklagen. Außenverteidiger Juan Bernat musste nach einer halben Stunde nach einem Zweikampf angeschlagen vom Platz. Nach Clubangaben zog sich der Spanier eine Bänderverletzung im Sprunggelenk zu und fliegt nach München zurück. Dazu der Verein auf Twitter:


Nach der Pause waren die Bayern mit den eingewechselten James Rodríguez und Renato Sanches um eine Ergebniskorrektur bemüht. Zumindest gute Möglichkeiten dazu hatten Thomas Müller (58.) und Corentin Tolisso.

Die Bayern hatten ihre erste Partie in China gegen den FC Arsenal nach einer allerdings guten Leistung im Elfmeterschießen verloren. Milan konnte sich im Vergleich zum 1:3 vier Tage zuvor gegen Borussia Dortmund deutlich steigern. Der Bayern-Tross reist an diesem Sonntag weiter nach Singapur, wo noch zwei weitere Partien gegen den FC Chelsea (Dienstag) und Inter Mailand (Donnerstag) anstehen.