Eilmeldung

Eilmeldung

Wildschwein-Randale im holsteinischen Heide - 4 Verletzte

Mindestens vier Menschen seien laut Polizei von den Wildschweinen verletzt worden sein.

Sie lesen gerade:

Wildschwein-Randale im holsteinischen Heide - 4 Verletzte

Schriftgrösse Aa Aa

Ein Wildschwein griff am Morgen im Zentrum der Kleinstadt Heide in Schleswig-Holstein mehrere Menschen an. Auf den Bildern einer Überwachungskamera sieht man, wie dieser besondere Kunde ein Optikergeschäft stürmt: Dort verletzte das Wildschwein eine Seniorin und richtete erhebliche Schäden an.

Nach dem Optikerbesuch trieb der etwa 70 Kilo schwere Keiler in einer naheliegenden Bankfiliale sein Unwesen. Kunden und Mitarbeiter versuchten, sich in Sicherheit zu bringen. Laut Polizei biss das Wildschwein einem Menschen sogar ein Fingerglied ab.

Die Beamten konnten das Tier später im Bereich vor der Bank festsetzen. Ein hinzugezogener Jäger erschoss es schließlich.

Insgesamt zogen an diesem Morgen zwei Wildschweine durch die Innenstadt. Die Polizei hatte die Einwohner aufgerufen, das Gebiet zu meiden. Das zweite Tier soll sich mittlerweile außerhalb des Ortes befinden. Mindestens vier Personen sollen von den Schweinen verletzt worden sein.

Mitarbeiter und Kunden werden diesen Tag wohl nicht so schnell vergessen. “Mit Wildschweinen ist nicht zu spaßen”, sagt Benita Mengel aus dem Optikergeschäft. “Herzklopfen bis zum geht nicht mehr, weiche Knie, weiche Füße: Es war einfach extrem aufwühlend. Ich muss das nicht nochmal erleben.”

“Ich hätte niemals gedacht, dass wir einmal eine solche Gefahrenlage haben würden”, sagte Bürgermeister Ulf Stecher. Der erschossene Keiler war möglicherweise bei der Maisernte auf einem Feld aufgescheucht worden.