Eilmeldung

Eilmeldung

Malta: Valletta ist Kulturhauptstadt Europas 2018

Sie lesen gerade:

Malta: Valletta ist Kulturhauptstadt Europas 2018

Malta: Valletta ist Kulturhauptstadt Europas 2018
Schriftgrösse Aa Aa

Kleine Festungsstadt mit großer Geschichte und lädiertem Image: In Maltas Kapitale ist ein Jahr voller Kunst, Theater, Performances und Musik offiziell eröffnet worden. Rund 140 Projekte und 400 Events sind 2018 auf der Inselgruppe geplant. Seit 1980 gehört die Stadt mit ihren nur knapp 6.000 Einwohnern zum Unesco-Kulturerbe.

Maltas Kulturminister Owen Bonnici:

"Es war eine tolle Show. Die Leute haben es genossen. Mir haben sogar Ausländer erzählt, die Erfahrung in diesem Bereich haben, dass dies die beste Eröffnung war, die sie je bei Capital for Culture gesehen haben. Ich bin so glücklich, ich bin so dankbar, dass es ein wundervoller Abend war."

Mehr als 100.000 Menschen kamen am Eröffnungsabend, das entspricht gut einem Fünftel der 450.000 Einwohner Maltas. Sie können sich auf drei Themenkreise freuen: Inselgeschichten, Future Baroque und Reisen. Vielleicht nach Leeuwarden, die zweite Kulturhauptadt in den Niederlanden?

DIE KRISE MIT KULTUR VERSCHEUCHEN

Als Valletta 2012 den Titel für die Kulturhauptstadt zugesprochen bekam, sahen die Behörden das als perfekte Gelegenheit, der Welt die Schönheit der Stadt zu zeigen und ihr neues Leben einzuhauchen. "Wir haben die größten Investitionen seit Maltas Unabhängigkeit im Jahr 1964 gesichert, um die Stadt zu erneuern", sagte der Leiter von "Valletta 2018", Jason Micallef. Mehr als 50 Millionen Euro wurden seit 2013 in die Stadt gesteckt, 10 Millionen davon in den Kulturbereich. Ein neues Kunstmuseum soll Mitte 2018 öffnen. Stadtteile wie das ehemalige Rotlichtviertel Strait Street wurden herausgeputzt.

Malta wurde aber auch im vergangenen Oktober vom Mord an einer investigativen Journalistin erschüttert, der bisher nicht aufgearbeitet ist. Bei den Feiern zur Kulturhauptstadt spielt der Anschlag auf Daphne Caruana Galizia keine Rolle. Seither steckt das Land tief in der Krise, international steht das kleinste EU-Land außerdem wegen Vorwürfen der Korruption am Pranger. Maltas Ruf als Steuerparadies trägt nicht gerade zum positiven Image bei.

Wolfgang Spindler, Euronews:

"Jetzt ist es soweit. Valletta ist Kulturhauptstadt Europas 2018. Aus diesem Anlass wurden viele historische Monumente renoviert, das Jahr ist angefüllt mit einem dichten kulturellen Programm. Die beste Gelegenheit, die maltesische Hauptstadt zu entdecken oder neu zu entdecken.“

Die Kulturhauptstadt Europas (von 1985 bis 1999 Kulturstadt Europas) ist ein Titel, der jährlich von der Europäischen Union vergeben wird - seit 2004 an mindestens zwei Städte. Die Benennung soll dazu beitragen, den Reichtum, die Vielfalt und die Gemeinsamkeiten des kulturellen Erbes in Europa herauszustellen und ein besseres Verständnis der Bürger Europas füreinander zu ermöglichen. Valletta wurde der Titel vor sechs Jahren verliehen. Die EU fördert mit der Initiative Kulturprojekte und die europäische Integration. In Deutschland trug zum Beispiel Essen mit dem Ruhrgebiet 2010 denTitel.

su mit dpa