Eilmeldung

Eilmeldung

Italien vor der Wahl: Die "Fünf-Sterne-Bewegung"

Sie lesen gerade:

Italien vor der Wahl: Die "Fünf-Sterne-Bewegung"

Italien vor der Wahl: Die "Fünf-Sterne-Bewegung"
Schriftgrösse Aa Aa

Er gilt als der leuchtende Stern der “Fünf-Sterne-Bewegung”, die die politische Landschaft Italiens erschüttert hat. Der 31-jährige Luigi di Maio, ist in nur fünf Jahren vom arbeitslosen Studienabbrecher zum Spitzenkandidaten für den Posten des Premierministers geworden.

Die Anti-Establishment-Bewegung, die er führt, ist heute Italiens beliebteste Partei. Sein Aufstieg zur Macht war so kometenhaft, wie der der “Fünf-Sterne-Bewegung.

Während des Studiums schloss sich Di Maio einer Protestbewegung an, angeführt von Beppe Grillo, einem Komiker, der die wachsende Frustration der Italiener für die anhaltende Wirtschaftskrise unterhaltsam artikulierte.Grillo kandidierte nie für das Parlament, sondern half, die Bewegung in eine vollwertige Partei zu verwandeln. Es wurde schnell klar, dass das kein Witz war.

Im Jahr 2013 kandidierte Di Maio für die “Fünf-Sterne-Bewegung”, indem er seine eigene Kandidatur online veröffentlichte. Er erhielt nur 187 Stimmen. Kein Erdrutsch, aber genug, um im Parlament Platz zu nehmen. Er wurde schnell als jüngster Sprecher des Unterhauses gewählt.

Dazu Paolo Picone, Journalist und Buchautor einer Di Maio Biographie:

“Ich beginne mein Buch mit einem Zitat von Seneca: Glück existiert nicht. Es passiert, wenn Talent auf Gelegenheit trifft”.

Die Geschichte, vom Tellerwäscher zum Millionär, wurde von Paolo Picone veröffentlicht. Er stammt wie Di Magio aus demselben Ort:

“Sie greifen ihn besonders an, weil er keinen Abschluss hat. Ich möchte darüber nicht urteilen, aber wenn man bedenkt, dass der heutige Bildungsminister keinen Abschluss hat und unser Gesundheitsminister keinen Abschluss hat, warum sollte Luigi di Maio einen Abschluss als Premierminister haben? Mir der Zeit kann er Kompetenz erlangen”.

Hier wurde Luigi di Maio geboren. Pomigliano d’Arco, in der Nähe von Neapel, war bis heute bekannt als die industrialisierteste Stadt in Süditalien. Aber wenn di Maio gewählt wird, um die nächste Regierung nach der Wahl zu führen, wird sie als die Heimatstadt des jüngsten Premierministers Italiens berühmt werden.

Bei den letzten Nationalwahlen vor fünf Jahren war di Maio einer von 160 Bürgern mit wenig oder keiner politischen Erfahrung, die einen Sitz im Parlament erhielten. Sie versprachen Ehrlichkeit und Transparenz.

Aber laut Nicola Biondo, dem ehemaligen Kommunikationsdirektor der Bewegung, wurde das Versprechen nicht gehalten:

“Sie benahmen sich wie Schulkinder ohne Lehrer oder Schulleiter. Die Regierung von 2013 begann damit, dass sie sich über die Kostenerstattung und über das Tagesgeld stritten”.

Die Parlamentarier der “Fünf-Sterne-Bewegung” verpflichteten sich, die Hälfte ihres Regierungsgehalts in einen Fonds für kleine Unternehmen zu überweisen. Aber Anfang Februar wurde bekannt, dass einige das Geld behalten haben.

“Das ist eine bittere Ironie, weil diese Bewegung auf dem wunderbaren Versprechen der Null-Kosten-Politik geboren wurde. Leider hat die Realität die Prinzipien ersetzt”.

Wenn Beppe Grillo das Sprachrohr der Bewegung ist und Di Maio sein Gesicht, so war der verstorbene Gianroberto Casaleggio der Kopf. Er war Gründer einer kleinen Internetberatungsfirma in Mailand. Casaleggio organisierte die Bewegung über den Online-Blog von Grillo, erstellte eine Datenbank mit Unterstützern und organisierte Kampagnenveranstaltungen im ganzen Land.

Sein größter Traum war die direkte Demokratie durch diese Online-Plattform, auf der normale Bürger für Kandidaten und Gesetze stimmen können. Kritiker befürchten jedoch, dass Casaleggios Erbe seit seinem Tod im Jahr 2016 von seinem Sohn missbraucht wird.

Dazu Marco Canestrari, ein ehemaliger Angestellter:

“Wer das Portal verwaltet, hat Zugriff auf alle Daten, auf alles, was innerhalb der Fünf-Sterne-Bewegung geschieht, vor allem auf die Stimmen. Diese Personen sind offensichtlich Davide Casaleggio, seine Techniker und jeder, der Zugang zu diesen Daten hat. Es bedeutet, dass diese Personen theoretisch eine politische Macht und eine sehr starke Verhandlungsmacht gegenüber jedem ausüben können, der sich den politischen Aktivitäten der Bewegung anschließt”.

“Es gibt keine Kontrolle. Niemand weiß, wer für was gestimmt hat. Es ist offensichtlich und jeder weiß das, dass theoretisch eine Manipulation möglich ist. Gianroberto wurde verraten, seine ursprüngliche Idee wurde verraten, ob sie nun gut oder schlecht war”.

Trotz der Kritik steht die Fünf-Sterne-Bewegung immer noch an der Spitze der Umfragen. Allerdings begünstigt das Wahlgesetz Italiens Koalitionen und nicht einzelne Parteien.

Nach den Wahlen wird die Bewegung daher vor eine schwierige Entscheidung gestellt: Entweder sie koaliert mit den traditionellen Parteien, die sie ablehnen oder sie geht in die Opposition.