Eilmeldung

Eilmeldung

Trump & Putin: Dolmetscherin soll Gespräch bezeugen

Sie lesen gerade:

Trump & Putin: Dolmetscherin soll Gespräch bezeugen

Trump & Putin: Dolmetscherin soll Gespräch bezeugen
Schriftgrösse Aa Aa

Hat sich Russland nun in die US-Wahl eingemischt? Und wenn ja, wer ist verantwortlich? – Mit jeder Äußerung zum Gipfeltreffen mit dem russischen PräsidentenWladimir Putin tritt US-Präsident Donald Trump neue Diskussionen los.

Er habe sich mit Putin gut verstanden. Einige hätten das gehasst. “Sie würden wohl lieber einen Krieg führen”, so Trump: “Man nennt das Trump-Geistesgestörtheit Syndrom!"

“Aber Sie haben Putin nicht ausdrücklich für die Wahleinmischung verurteilt. Halten Sie ihn für persönlich verantwortlich?“ fragt der Reporter (Jeff Glor, CBS Evening News).

"Ja, würde ich schon,“ so Trump. „Er regiert das Land, genauso wie ich mich in der Verantwortung sehe für das, was hier passiert. Also, als Staatschef muss man ihm Verantwortung zusprechen, ja.

Trump hatte Russland auf der Pressekonferenz mit Putin am Montag ungeachtet der Erkenntnisse der US-Geheimdienste von einer Einmischung in den US-Wahlkampf freigesprochen. Am Dienstag ruderte er zurück: Versprecher. Er habe sagen wollen, dass er keinerlei Grund sehe, warum es nicht Russland gewesen sei, das sich in die Wahl eingemischt habe.

Die US-Demokraten wollen die einzige Augenzeugin des Vier-Augen-Gesprächs zwischen Trump und Putin, die Übersetzerin, in den Kongress vorladen und unter Eid befragen lassen.

Kommentar des deutschen BundespräsidentenFrank-Walter Steinmeier: «Wenn die Dinge eben so sind, wie sie sind, und wir HerrnTrump nicht ändern können, dann ist es Zeit für ein neues europäisches Selbstbewusstsein.»

su mit dpa, Reuters