Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Er glänzte nicht nur neben Bardot und Schneider: Jean-Louis Trintignant verstorben

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AFP
Jean-Louis Trintignant an der Seite von Kollegin Isabelle Huppert 2012 in Cannes
Jean-Louis Trintignant an der Seite von Kollegin Isabelle Huppert 2012 in Cannes   -   Copyright  Joel Ryan/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.   -  

Ob als Verführer, Faschist oder Verbrecher - Jean-Louis Trintignant hat mit mehr als 140 Rollen Kino- und TV-Geschichte geschrieben. Jetzt hat Frankreich einen seiner größten Charakterdarsteller im Alter von 91 Jahren verloren.

Nach Angaben seiner Familie verstarb Trintignant in deren Kreis im Département Gard. Als Ursache wurde Altersschwäche genannt.

Staatschef Emmanuel Macron würdigte den Schauspieler als "großartiges künstlerisches Talent". Er habe das Leben aller durch das französische Kino begleitet. Auch die französische Regierungschefin Élisabeth Borne äußerte ihre Trauer. Auf Twitter schrieb Borne, Trintignant habe Generationen geprägt und Frankreich im Ausland zum Strahlen gebracht.

Trintignant stand für die Star-Regisseure Costa-Gavras, Roger Vadim, Eric Rohmer und Michael Haneke vor der Kamera. In deren Kultfilmen spielte er an der Seite von Brigitte Bardot und Romy Schneider. Mit der Bardot und Curd Jürgens brillierte Trintignant als schüchterner Ehemann der Femme Fatale.

2012 in Cannes bekannte sich der Schauspieler auf seine typische, verschmitzte Art und Weise zu seiner ungebrochenen Leidenschaft für das Theater: "Ich glaube, dass ich im Theater besser bin, weil ich mich noch nie gesehen habe, während man sich in Filmen sieht. Das ist vielleicht das erste Mal, und ich habe in über hundert Filmen mitgespielt, aber es ist vielleicht das erste Mal, dass ich froh bin, mich gesehen zu haben. Das ist vielleicht anmaßend, verzeihen Sie mir".