Eilmeldung

Eilmeldung

Chopin - die polnische Ikone

Sie lesen gerade:

Chopin - die polnische Ikone

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist die letzte Probe vor der Abschlußgala, zum 200. Geburtstag von Frederic Chopin hat Warschau den melancholischen Musiker mit einer Konzertreihe geehrt. Der chinesische Pianist Yundi Li gewann im zarten Alter von 18. Jahren den renommierten Chopin-Wettbewerb in Warschau. Es war sein Durchbruch, seitdem ist er ein internationaler Star. Seine Beziehung zu Chopin hat sich im Laufe der Zeit gewandelt: “Heute zehn Jahre später fühle ich mich Chopin näher. Seine Musik ist so klar, rein und einfach, sehr schön und tiefsinnig. Vor zehn Jahren spielte ich Chopin sehr viel akademischer, jetzt fühle ich mich freier und als Mensch habe ich mehr Lebenserfahrung. Ich spiele Chopin sehr entspannt, ganz schlicht und einfach.”

In Polen wird Chopin als Nationalheld verehrt.
Der Sohn eines französischen Vaters und einer polnischen Mutter verbrachte die erste Hälfte seines Lebens in Polen. Sein Talent wurde früh entdeckt und er war bereits als Jugendlicher in ganz Europa berühmt. Er komponierte den Großteil seiner Werke in Paris und die französische Dichterin George Sand war zehn Jahre lang seine Geliebte.
Das Genie der romantischen Klaviermusik starb im Alter von 39. Jahren. Heute ist Chopin eine wahre Ikone in Polen und zahlreiche Produkte von Wodka bis Pralinen schmücken sich mit seinem Namen. Das polnische Parlament hat 2010 zum “Chopin Jahr” erklärt.

Yundi Li sieht sich auch als Romantiker, doch der junge Pianist verbindet mit dem Begriff eher die Genüsse des Lebens: “Ich führe ein sehr romantisches Leben, ich gehe sehr gerne in schicke Restaurants und genieße das Essen und das Ambiente. Ich habe eine Schwäche für Rotwein. Und ich bin ein begeisterter Autofahrer, ich besitze einen Ferrari. Ich habe viele Leidenschaften und es ist ein aufregendes, tolles Gefühl überall auf der Welt aufzutreten. Ich finde es ist eine großartige Zeit, um die Stücke dieses genialen Komponisten zu spielen.”

Chopin ruht auf dem Pariser Friedhof Père Lachaise. Doch sein Herz wurde auf seinen Wunsch hin nach Warschau gebracht, eine Stadt, die der Musiker bis heute in die Moderne prägt.

In dieser Ausgabe waren folgende Stücke von Chopin zu hören, interpretiert von Yundi Li:
Nocturne Opus 27, No. 2
Grande Polonaise, Op. 22
Nocturne Opus 9, No. 2