Eilmeldung

Eilmeldung

Generalstreik in Griechenland

Sie lesen gerade:

Generalstreik in Griechenland

Schriftgrösse Aa Aa

Das öffentliche Leben in Griechenland ist heute zum Stillstand gekommen. Grund dafür ist der erste Generalstreik unter der Regierung von Ministerpräsident Antonis Samaras. Pläne für neue, milliardenschwere Sparmaßnahmen veranlassten die beiden größten Gewerkschaften Griechenlands, zu diesem Generalstreik aufzurufen. Viel versprechen sich die Bürger allerdings nicht von dieser Arbeitsniederlegung.

“Ich bin nicht sicher, dass sich dadurch etwas ändert. Aber es ist zumindest ein Signal.”, meint ein Mann. Ein anderer sagt:
“Ich glaube nicht, dass dieser Streik etwas bewirkt. Es ist ja alles schon entschieden. Ich hoffe einfach, wir kommen aus diesem Tunnel wieder raus.”

Die Einigung auf das neue Sparpaket steht kurz bevor. Nur wenn Athen die Auflagen erfüllt, die von der Geldgeber-Troika aus Internationalem Währungsfonds, EU-Kommission und Europäischer Zentralbank geprüft werden, kann mit weiteren Hilfen gerechnet werden.

“Die Regierung strebt das härteste Maßnahmenpaket an, über das jemals abgestimmt wurde. Wir reden hier von 11,9 Milliarden Euro für eine Gesellschaft, die bereits geplündert wurde.” Das sagt Gewerkschaftsmitglied Despoina Spanu, die hinzufügt, dieser Streik sei erst der Beginn des Kampfes. Die Gewerkschaften rechnen mit weiteren Kürzungen der Löhne und Renten zwischen 6 und 20 Prozent.