Eilmeldung

Eilmeldung

Fußball-WM: Duselteam Griechenland stolpert ins Achtelfinale

Sie lesen gerade:

Fußball-WM: Duselteam Griechenland stolpert ins Achtelfinale

Schriftgrösse Aa Aa

Spanien, England und jetzt auch die dritte Fußballnation: Italien muss nach der Vorrunde nach Hause fahren. Die Azzurri verloren die dramatische Schlacht in Natal gegen Uruguay. Cesare Prandelli zog bereits Konsequenzen: Der Italien-Trainer trat zurück. Uruguay qualifizierte sich fürs Achtelfinale, genauso wie Costa Rica, Kolumbien und – ganz überraschend – Griechenland.

Italien – Uruguay

Der dritte Favorit ist ausgeschieden. Italien musste sich nach der Roten Karte gegen Claudio Marchisio in Unterzahl gegen Uruguay behaupten, das ging gut, bis kurz vor Schluss. In der 79. Minute wurde Giorgio Chiellini Opfer einer vom Schiedsrichter übersehenen Bissattacke von Luis Suárez. Diego Godín besiegelt kurz darauf das Schicksal der Azzurri.

Costa Rica – England

England hat sich im Spiel gegen Costa Rica einen Trostpunkt gesichert. Selbst ein Sieg hätte den Three Lions nichts gebracht, bereits vor dem Match war klar, dass nach der Vorrunde Schluss ist – zum ersten Mal seit 56 Jahren.

Überraschungs-Achtelfinalist Griechenland trifft in der nächsten Runde auf Costa Rica.

Griechenland – Elfenbeinküste

Die Griechen schreiben mit ihrem Duselsieg über die Elfenbeinküste WM-Geschichte. Zum ersten Mal zieht ein Team mit negativer Tordifferenz ins Achtelfinale ein. Bis in die Nachspielzeit stand es Unentschieden, das hätte für die Ivorer gereicht, doch Georgios Samaras gelingt kurz vor Schlusspfiff die Sensation mit einem Elfmetertor.

Japan – Kolumbien

Kolumbien sichert sich mit einem souveränen 4:1-Sieg über Japan den ersten Platz der Gruppe C. Obwohl die Lateinamerikaner mit einer B-Auswahl aufliefen, konnte Japan die Gunst der Stunde nicht nutzen.

Kolumbien trifft im Achtelfinale auf Uruguay.

Frankreich – Ecuador

Frankreich will sich im letzten Vorrundenspiel den ersten Platz der Gruppe E sichern. Mit einem Sieg oder einem Unentschieden gegen Ecuador würden die “Bleus” im Achtelfinale ziemlich sicher Argentinien aus dem Weg gehen. Die Lateinamerikaner treffen im finalen Match der Gruppe F auf Nigeria.

Die hochmotivierte Equipe Tricolore will den dritten Sieg in Folge. Die Franzosen imponieren in Brasilien selbst ohne Bayern-Star Franck Ribéry mit Tempofußball und blitzschnellem Umschaltspiel. Trainer Didier Deschamps will einigen angeschlagenen und von der zweiten gelben Karte gefährdeten Spielern eine Pause gönnen, dies sollte dem Gefahrenpotential der “Bleus” jedoch keinen Abbruch tun.

Ecuador steht vor einer sehr schweren Mission. Trainer Reinaldo Ruenda setzt auf die Kraft des Kollektivs, um der erfolgreichen Serie der Franzosen ein Ende zu setzen. Dem könnte jedoch die mangelnde Erfahrung der Südamerikaner einen Strich durch die Rechnung machen. Das junge Team ist erst zum dritten Mal bei einer WM dabei.

Die Schweiz braucht einen Sieg gegen Honduras und etwas Glück, um die K.o.-Runde zu erreichen.

Nigeria – Argentinien

Nigeria wäre mit einem Remis sicher in der nächsten Runde, deshalb verspricht die Partie eher weniger Spannung. Die Trainer werden verletzte und gefährdete Spieler für die K.o.-Runde schonen. Für Nigeria birgt dies jedoch ein Risiko: Das Team könnte im Achtelfinale auf die formstarken Franzosen zu treffen.

Für Argentinien ist das Match in Porto Alegre fast ein Heimspiel. Nur 600 Kilometer sind es von dort bis ins Heimatland von Lionel Messi, deshalb erwartet die Mannschaft rund 100.000 Fans. Diese wollen im besten Fall den Einzug des Gruppensiegers ins Achtelfinale feiern. Ein Unentschieden würde für die Weiß-Himmelblauen ausreichen.

Iran hat auch noch eine hauchdünne Chance auf die K.o.-Runde, dazu braucht das Team einen Sieg gegen Bosnien und Schützenhilfe aus Argegntinien.

#TheCornerScores

Das Euronews-Sport-Team gibt für jeden Spieltag eine Prognose ab. Vielleicht sind Ihre Tipps ja besser als unsere. Machen Sie mit, auf den sozialen Netzwerken, unter dem Hashtag #TheCornerScores.

Für uns ist klar: Ecuador scheitert an Frankreich, die Schweiz zieht ins Achtelfinale ein.

Auch in der Gruppe F sehen wir einen Überraschungskandidaten: Neben Argentinien schafft es unserer Meinung nach Iran in die nächste Runde.