Eilmeldung

Eilmeldung

Fußball-WM: Deutschland und Frankreich im Viertelfinale

Sie lesen gerade:

Fußball-WM: Deutschland und Frankreich im Viertelfinale

Schriftgrösse Aa Aa

Willkommen bei “The Corner”, unserer WM-Spezialsendung. Für Frankreich und Deutschland geht das Abenteuer Brasilien weiter. Die beiden Teams stehen im Viertelfinale, Nigeria und Algerien scheiden aus. Wir werfen einen Blick auf die Spiele.

Frankreich – Nigeria

Frankreich hat sich nach einem intensiven Match gegen Nigeria durchgesetzt. Mit zwei späten Toren sicherten sich die “Bleus” zum siebten Mal in der WM-Geschichte einen Platz unter den letzten acht Mannschaften. Paul Pogba erlöste die Franzosen in der 79. Spielminute, Joseph Yobo erhöhte per Eigentor rund zehn Minuten später auf Endstand 2:0.

In der nächsten Runde trifft das Team von Didier Deschamps auf Deutschland.

Deutschland – Algerien

Die Elf von Jogi Löw hat den Fußball-Krimi in Porto Alegre gegen Algerien für sich entschieden. Beide Mannschaften leisteten harte Arbeit, besonders die Torhüter lieferten ein Spitzenspiel ab.

MAN OF THE MATCH BESIDE ANDRÈ SCHUERRLE:

Eine Top-Chance bei einem Freistoß der Deutschen ließ sich Thomas Müller entgehen, der beim Anlaufen stolperte.

In der Verlängerung fand der Fußball-Krimi schließlich ein Ende: Der eingewechselte Andre Schürrle brachte die Deutschen in der 92. Minute in Führung.

Mesut Özil, einer der besten Spieler der deutschen Mannschaft in diesem Match, erhöht kurz danach auf 2:0.

Abdelmoumene Djabou gelang für Algerien in der Nachspielzeit schließlich der Ehrentreffer.

Argentinien – Schweiz

Wir werfen einen Blick auf die letzten beiden Achtelfinalbegegnungen am Dienstag. Argentinien und die Schweiz, Belgien und die USA, wollen dem Titel einen Schritt näher kommen.

Zwei Mal ist Argentinien im Viertelfinale gescheitert, bei dieser WM soll das anders werden. Messi & Co. wollen weiterkommen. Im Spiel gegen die Schweiz sind die Lateinamerikaner eindeutig in der Favoritenrolle, doch selbst Bayern-Coach Pep Guardiola warnte Argentinien vor der Mannschaft von Ottmar Hitzfeld.

Seit 28 Jahren gelang den Lateinamerikanern in der WM-K.o.-Runde kein Sieg über ein europäisches Team. Gegen die Schweiz hat die Mannschaft von Alejandro Sabella jedoch noch nie verloren. Egal wie das Spiel ausgeht, eines ist jetzt schon sicher: Schweiz-Trainer Ottmar Hitzfeld beendet nach dem Turnier seine Karriere.

Belgien – USA

Belgien trifft im letzten Achtelfinal-Spiel auf die USA. Es ist das Duell der Geheimfavoriten, der beiden Nationen, die nicht als Fußballländer bekannt sind, bei der WM aber dennoch für Überraschungen sorgten. Jürgen Klinsmann trifft nach dem Spiel gegen seinen ehemaligen Co-Trainer Jogi Löw schon wieder auf einen alten Freund:

Marc Wilmots, den Coach der Roten Teufel. Die beiden kennen sich aus der Bundesliga. Im Spiel gegen die USA muss Belgien auf den gesperrten Stefen Defour verzichten. Die Statistik spricht für die Roten Teufel: Die beiden letzten Testspiele gegen die USA konnten sie für sich entscheiden.

#thecornerscores

Wie gehen die Spiele aus? Sie müssen mit unseren Prognosen nicht einverstanden sein, Sie können uns auch Ihre Tipps mitteilen – auf den sozialen Netzwerken, unter dem Hashtag #thecornerscores.

Wir glauben, dass die Schweiz dazu imstande ist, Top-Favorit Argentinien nach Hause zu schicken.

Klinsmanns Elf kann sich unserer Meinung nach knapp gegen Belgien durchsetzen.

Die Heimkehrer

Die ausgeschiedenen Mannschaften machen sich langsam auf die Heimreise. Der Empfang der Teams ist in jedem Land unterschiedlich. Wir blicken nach Südkorea und Chile.

Die Südkoreaner sind in ihrer Heimat nicht gerade herzlich empfangen worden. Die Fans begrüßten das Team, das bei der WM kein einziges Spiel gewonnen hatte, mit Buhrufen. Während die Elf für das Mannschaftsfoto posierte, hagelte es aus dem Publikum Süßigkeiten – in Südkorea ist das aber kein Kompliment, sondern eher ein Ausdruck des Unmuts.

Die Chilenen hingegen wurden nach dem WM-Aus gegen Brasilien wie Helden in ihrer Heimat empfangen. Das Ausscheiden des Teams im Achtelfinale schien die Fans nicht zu stören, schließlich verdarb Chile den Spaniern das Weiterkommen und zwangen den Gastgeber nach einer extrem knappen Partie ins Elfmeterschießen.