Eilmeldung

Eilmeldung

WM-Rückblick

Sie lesen gerade:

WM-Rückblick

Schriftgrösse Aa Aa

Willkommen zurück zu unserer letzten WM-Spezialausgabe von The Corner. Es wurden bei dieser WM einige Rekorde gebrochen. Viele besondere Momente dieser WM in Brasilien werden in Erinnerung bleiben.

Deutschland im Rausch: Der vierte WM-Sieg ist vollbracht. Im Herzschlagfinale gegen starke Argentinier fiel die Entscheidung erst in der Verlängerung. Mario Götze schoss in der 113. Minute das Tor für die Ewigkeit. Vorbereitet von André Schürrle, nahm “Super” Mario den Ball mit der Brust an und jagte ihn ins lange Eck. Das Finale verlief weniger torreich als das Halbfinale gegen Brasilien. Mit einem 7:1 Kantersieg spielte sich die Mannschaft lässig ins Finale. Es ist das erste Mal, dass ein europäisches Team in Südamerika den Pokal geholt hat. Die Statistik ist beeindruckend: Deutschland verdrängt mit insgesamt 224 Toren in der WM-Geschichte Brasilien vom ersten Platz.

Auch für Miroslav Klose war es ein ganz besonderes Turnier. Seine Zukunft in der Nationalmannschaft ließ er nun erst mal offen. Er wolle ein paar Nächte darüber schlafen und dann eine Entscheidung treffen, erklärte der 36-Jährige. Der Stürmer stieg mit 16 Treffern zum alleinigen WM-Rekordtorschützen auf. Gegen Argentinien absolvierte er sein 137. Länderspiel.

Zum ersten Mal in der WM-Geschichte schafften es alle Gruppensieger ins Viertelfinale. Brasilien enttäuschte auf ganzer Linie vor heimischem Publikum. Die Fans sind gefrustet. Die Erwartungen waren gigantisch, doch es folgte der Absturz. Erst die 1:7-Schmach gegen Deutschland im Halbfinale, dann auch noch die Niederlage im Spiel um Platz drei. Die Niederländer fegten Brasilien mit 0:3 vom Platz. Trainer Luiz Felipe Scolari steht nun vor dem Aus. Brasiliens Stürmer Fred hat die Nase voll. Er will nicht mehr für die Seleção auflaufen.

Auch Spanien zeigte bei dieser WM eine unterirdische Leistung und die Vorherrschaft der Mannschaft fand ein jähes Ende. Der Weltmeister von 2010 schied durch ein 0:2 gegen Chile bereits nach dem zweiten Spiel der Vorrunde aus. Zuvor hatten die Niederländer das Team mit einem denkwürdigen 5:1 gedemütigt.

Ein weiteres Top Team, das auf ganzer Linie enttäuschte, war Italien. Durch eine 0:1-Niederlage im letzten Gruppenspiel gegen Uruguay musste auch die Squadra Azzurra die Heimreise antreten. Die Italiener scheiterten damit schon zum zweiten Mal in Folge in der WM-Gruppenphase.

Für England war die WM ebenfalls in der Gruppenrunde vorbei. Das Team sorgte für das schlechteste Ergebnis seit 56 Jahren. Das 1:2 gegen Uruguay beendete den WM-Traum, das endgültige Scheitern besiegelte Costa Rica mit dem 1:0 über Italien.

Für die vielleicht größte Überraschung des Turniers sorgte genau diese Mannschaft. Niemand hatte Costa Rica auf der Rechnung, doch der Außenseiter schaffte die Sensation. Erst im Viertelfinale gegen die Niederlande war Schluss. Das Team verlor im Elfmeterschießen mit 3:4.

Zu Beginn der WM erwarteten wir spektakuläre Tore von Lionel Messi, Christiano Ronaldo, Neymar und anderen. Aber viele enttäuschten in Brasilien und es gingen neue Sterne am Fußballhimmel auf. Lionel Messi wurde überraschenderweise mit dem Goldenen Ball als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. Ein kleiner Trostpreis für den viermaligen Weltfußballer nach der Final-Niederlage. Argentiniens Superstar traf bei der WM viermal.

Bitterer Abgang für den derzeitigen Weltfußballer Christiano Ronaldo. Portugal kam nicht über die Vorrunde hinaus. Da half auch der Siegtreffer zum 2:1 gegen Ghana nicht. Großes Pech hatte Neymar. Brasiliens Superstar wurde im Viertelfinale brutal gefoult und brach sich den Querfortsatz eines Lendenwirbels. Das Turnier war für ihn damit beendet.

Den Goldenen Schuh als bester WM-Schütze sicherte sich Kolumbiens Torjäger James Rodríguez mit sechs Treffern. Für Aufsehen sorgte die Beißattacke von Urguays Fußballstar Luis Suarez. Der Stürmer hatte im Gruppenspiel gegen Italien Giorgio Chiellini in die Schulter gebissen.

Bester Torwart des Turniers ist unbestritten Manuel Neuer. Für seine großartige Leistung wurde er mit dem Goldenen Handschuh ausgezeichnet. Vor allem im Algerien-Spiel agierte er auch als “Libero” und rettete das Team mehrfach mit tollkühnen Aktionen.

Für eine Sensation sorgte Costa Ricas Torhüter Keylor Navas. Der 27-Jährige kassierte nur zwei Gegentore. Zum Helden avancierte er im Elfmeterschießen gegen Griechenland im Achtelfinale als zweimal hielt.

Bei dieser WM standen häufig die Torhüter im Mittelpunkt. Argentiniens Torwart Sergio Romero hielt im Halbfinale gegen die Niederlande zwei Elfmeter. Auch Mexikos Torwart Guillermo Ochoa begeisterte. Der Torwart des US-Teams Tim Howard spielte sich ebenfalls mit einer tollen Leistung in die Herzen der Fans. Für eine Überraschung sorgte der niederländische Ersatztorwart Tim Krul, der extra für das Elfmeterschießen gegen Costa Rica eingewechselt wurde und dann zweimal hielt.