Eilmeldung

Eilmeldung

Symbol der Solidarität mit den Christen im Irak ن - auch Jesiden verfolgt

Sie lesen gerade:

Symbol der Solidarität mit den Christen im Irak ن - auch Jesiden verfolgt

Schriftgrösse Aa Aa

In den sozialen Netzwerken wird der arabische Buchstabe N ن seit einigen Tagen als Profilfoto immer weiter verbreitet. Dieser Buchstabe steht für Nasareni oder Nazarene – für Christen. Die Terrorgruppe “Islamischer Staat” (IS) hat in der nordirakischen Stadt Mosul, die die Islamisten schon seit Wochen kontrollieren, diesen Buchstaben an Häuser von Christen gesprayt, um damit ihre Enteignung anzuzeigen. Die Islamisten hatten den einst mehreren zehntausend Christen in Mosul auch ein Ultimatum gestellt, um zum Islam zu konvertieren.

Im Internet kursieren Fotos von Frauen, die angeblich von den Islamisten vergewaltigt wurden, weil sie ihre christliche oder z.B. jesidische Religion nicht aufgeben wollten. Die Authentizität dieser Bilder lässt sich nicht überprüfen.

Erschreckend realistisch erscheinen die Videoaufnahmen, die die Terrrorgruppe “Islamischer Staat” Ende Juli verbreitet hat. Darauf sieht man hunderte Männer, die mit Gewehren bedroht und dann in Massenexekutionen hingerichtet oder einzeln durch Kopfschüsse getötet und in einen See oder Fluss geworfen werden.

Zu Zehntausenden sind die Menschen vor den Anhängern des IS aus den Gegenden geflohen, die die Islamisten beherrschen. Laut UN-Angaben gibt es im Irak 1.200.000 Binnenflüchtlinge. In den vergangenen Wochen sind die meisten in die kurdische Stadt Erbil geflohen.

Nicht nur Christen sind auf der Flucht. Die in Deutschland sehr aktive Gemeinschaft der Jesiden (auch Yeziden oder Eziden) informiert auf ihrer Internet-Seite über das Schicksal ihrer Glaubensschwestern und -brüder im Irak.

Die rund 700.000 Jesiden, die vor allem im Norden des Landes leben, sind Anhänger einer mehr als 4.000 Jahre alten monotheitischen Religion und werden von den Islamisten ebenso verfolgt wie die Christen.