Eilmeldung

Eilmeldung

Auf den Spuren des saudischen Erbes

Sie lesen gerade:

Auf den Spuren des saudischen Erbes

Schriftgrösse Aa Aa

Diriyya ist ein Symbol für die reiche Geschichte Saudi-Arabiens. Ein einzigartiges Restaurierungsprojekt macht diese Geschichte wieder lebendig. Dieser Ort war die erste Hauptstadt des Königreiches. 1744 schlossen der erste Emir der saudischen Dynastie und der islamische Gelehrte Muhammad ibn Abd al-Wahhāb einen Pakt, der die Politik und den Islam vereinte. Diriyya entwickelte sich daraufhin zu einem Machtzentrum. Aber 1818 belagerten die Osmanen die Stadt, die Herrscher flohen, und errichteten eine neue Hauptstadt namens Riad. Das Gebiet war bis 2000 in einem schlechten Zustand bis die Entwicklungsbehörde von Diriyya den Auftrag erhielt, ein grundlegendes Restaurierungsprojekt umzusetzen.

Der Direktor der Stadtentwicklung, Abdullah Hamed Arrukban erklärte: “Das Diriyya-Entwicklungsprogramm ist ambitiös. Zunächst haben wir die Gebäude und ihre Artefakte untersucht, sowie ihren Zustand bewertet. Danach haben wir die Gebäude gemäß ihres historisches Wertes und ihren strukturellen Zustand kategorisiert. Einige Gebäude wurden komplett neu renoviert, andere wurden aufgrund ihres historischen Wertes erhalten. Andere Gebäude werden wieder in ihrer ursprünglichen Funktion genutzt.”

Einige Gebäude wurden bereits fertiggestellt, darunter auch die historische Dhuwaihrah Moschee. Die traditionellen Baustoffe werden direkt vor Ort hergestellt, die Lehmarchitektur war hier in Vergessenheit geraten und die Techniken mussten erst wieder gelernt werden.

Ingenieur Ahmed Abdul Hamid unterstrich: “Es ist besonders, wenn man mit Lehm arbeitet, man muss schon ein Experte sein. Wir haben einige Informationen aus Büchern bekommen und natürlich auch Experten befragt. Von ihnen haben wir viel gelernt und wurden so Profis in diesem Bereich. Unsere Arbeiter könnten diese Arbeit nun auch mit verbundenen Augen erledigen.”

Das Verfahren beginnt mit dem Vermischen der Zutaten: Erde, Stroh und Wasser. Der Lehm fermentiert dann hier draußen. Das ist eine kritische Phase, denn der Lehm muss eine bestimmte Konsistenz haben, um in diese Blöcke eingearbeitet zu werden.

Der wichtigste Teil in Diriyya ist der Distrikt At-Turaif. 2010 wurde dieser von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Er ist ein außergewöhnliches kulturelles und architektonisches Zeugnis des ersten saudischen Staates. Der Salwa-Palast zählt zu den bedeutendsten Bauwerken der Saud-Dynastie. Dieses Viertel gibt Auskunft über das Leben der Stadt und die Eroberung durch die Türken.

Wenn die Restauration beendet ist, soll dieser Teil ein Freilichtmuseum werden. In diesem Tal werden auch mehrere neu entworfene Gebäude errichtet, darunter ein Besucherzentrum. Grünflächen wurden geschaffen, die bereits von den Einwohnern Riads genutzt werden.

Ein Besucher sagte: “Ich werde immer stolz darauf sein, dass ich unter den ersten Besuchern war, die hier hergekommen sind. Ich bin auf unser Erbe sehr stolz. Es lehrt unsere Kinder über unsere Vorfahren und unsere Geschichte bis zum heutigen Tage.”

Die Menschen hier hoffen, dass Diriyya eines Tages eine Touristenattraktion auch für Besucher außerhalb des Königreichs wird. Eine chinesische Besucherin erklärte:
“Es ist ein wichtiger Ausgangspunkt, um etwas über die Tradition der Saudis, ihren Lebensstil und Kultur zu lernen. Das ist sehr wichtig, wenn man das Land verstehen will. Diese Bauwerke sind sehr aussagekräftig.”

Euronews-Korrespondent Paul McDowell: “Wenn dieses ganze Gebiet in zwei Jahren für die Öffentlichkeit zugänglich wird, werden die Besucher über die Brücke zum Salwa-Palast laufen und dann bis zur Geburtsstätte von Saudi-Arabien. In der nächsten Ausgabe entdecken wir die Schlüsselrolle, die Wasser bei der Entstehung des Königreiches gespielt hat.”

www.arriyadh.com
www.unesco.org