Eilmeldung

Eilmeldung

Gravity: Ski-Stars treffen sich beim Weltcup im finnischen Levi

Sie lesen gerade:

Gravity: Ski-Stars treffen sich beim Weltcup im finnischen Levi

Schriftgrösse Aa Aa

Bei dieser Ausgabe von “Gravity” dreht sich wie gehabt alles um den alpinen Ski-Sport.

Over the line: Slalom der Männer

Beim Slalom der Männer gab es keine großen Überraschungen in Finnland. Am Ende landeten drei Favoriten auf dem Podest. Überragender Sieger wurde Henrik Kristoffersen. In zwei großartigen Läufen hat der Norweger den ersten Weltcup-Slalom des Winters für sich entschieden. Bei starkem Nebel lag der 19-Jährige nach dem ersten Durchgang noch auf dem zweiten Platz. Mit der besten Zeit im nächsten Lauf konnte Kristoffersen sich an die Spitze vorkämpfen. Er fuhr mit zwölf Hundertsteln Vorsprung ins Ziel. Der norwegische Skifahrer zog damit an Marcel Hirscher, dem Topstar des letzten Winters, vorbei.

Der Österreicher lieferte auch ein fehlerfreies Rennen ab. Das reichte nicht für den Sieg. Doch er behielt die Führung im Gesamtweltcup. Hirscher will sich in dieser Saison zum vierten Mal die Trophäe sichern.

Felix Neureuther fuhr nach einem starken Rennen auf den dritten Platz. Und das, obwohl die Nachwirkungen seiner
Rückenprobleme immer noch nicht ganz ausgestanden sind. Den ersten Lauf hatte er noch als Achter abgeschlossen. Im zweiten Durchgang konnte er sich dann aber einen Platz auf dem Treppchen sichern. Der Deutsche ist in seinem 180. Weltcuprennen zum 30. Mal aufs Podest gefahren.

Die drei Stärksten waren mit jeweils mehr als einer
Sekunde Vorsprung auf die Konkurrenz eine Klasse für sich.

At the summit: Slalom der Frauen

“Ich habe die Freude am Skifahren verloren”. Das sagte Tina Maze noch im letzten Winter. Jetzt hat sie nicht nur die wieder gefunden, sondern auch ihre Höchstform. Die Slowenin hat in Finnland ihren 24. Weltcup-Sieg gefeiert.

Bereits nach dem ersten Lauf konnte sich Maze die Führung sichern. Auch im zweiten Durchgang behielt sie die Nerven. Sie hat damit ihre Durststrecke im Slalom beendet. Den letzten Sieg in dieser Disziplin hatte sie im März 2013 in Ofterschwang errungen. Die Slowenin kam 34 Hundertstelsekunden vor der Schwedin Frida Hansdotter ins Ziel. Den dritten Platz sicherte sich Kathrin Zettel aus Österreich.

Analyze this: Mikaela Shiffrin schwächelt

Mikaela Shiffrin hatte sich beim Riesenslalom in Sölden noch die Trophäe gesichert. In Levi musste sie sich im Slalom mit dem 11. Rang zufriedengeben. Und trotzdem bleibt die 19-jährige Amerikanerin eine der Favoritinnen im Rennen um die große Kristallkugel. Der ehemalige Olympiasieger im Super-G, Franck Piccard, findet, dass sie das Zeug dazu hat.

“Mikaela Shiffrin ist sehr, sehr schnell an der Spitze angekommen. Sie ist noch sehr jung und hat in einer schwierigen Disziplin ihre Reife bewiesen: dem Slalom. Sie hat auf sehr hohem Niveau Olympia und die Weltmeisterschaft gewonnen und eine Weltcup-Saison erfolgreich hinter sich gebracht. Das zeigt, dass sie es auch in anderen Disziplinen schaffen kann. In diesem Jahr hat sie das schon im Riesenslalom bewiesen. Und ich “fürchte”, dass sie das auch in anderen Disziplinen hinbekommt, auch in der Abfahrt. Der Super-G dürfte ihr keine Probleme bereiten, wenn sie keine Angst vor der Geschwindigkeit hat. Und wenn sie diese Herausforderung schafft, dann kann sie auch beim Weltcup ein Gesamtklassement gewinnen.”

Skiing past: Fünf Goldmedaillen für Lasse Kjus bei der WM 1999

Am 14. Februar 1999 wurde Lasse Kjus bei den Weltmeisterschaften in Vail, Colorado, zur Skilegende. Der Norweger gewann er den Super-G und den Riesenslalom. In der Abfahrt und in der Kombination sicherte er sich den zweiten Platz. Er war in der Form seines Lebens. Sogar im Slalom lief er im ersten Durchgang die beste Zeit, obwohl das nicht seine Spezialität war. Im zweiten Lauf ging er kein Risiko kein. Und trotzdem erklomm er das Podest, elf Hundertstel nach Kalle Pallander. Fünf Medaillen in einer Weltmeisterschaft. Eine Premiere. Und Lasse Kjus ist bis heute der Einzige, der das geschafft hat.

Nächste Etappe des Weltcups: in zwei Wochen mit dem Beginn der Nordamerika-Tournee. Die Frauen laufen in Aspen in den USA und die Männer im kanadischen Lake Louise.