Eilmeldung

Eilmeldung

Sports United: Fußball, Handball und ein kleiner Mann

Fußball, Handball, Segeln und Rudern: Diese Ausgabe von Sports United ist wieder vollgepackt mit Nachrichten und Geschichten aus der Welt des Sports.

Sie lesen gerade:

Sports United: Fußball, Handball und ein kleiner Mann

Schriftgrösse Aa Aa

Fußball, Handball, Segeln und Rudern: Diese Ausgabe von Sports United ist wieder vollgepackt mit Nachrichten und Geschichten aus der Welt des Sports.

Meinung

Es ist gefährlich, sich zu überschätzen.

Frankreich gewinnt Handball-WM
Die 24. Handball-WM ist gerade in Katar zu Ende gegangen. Die Gastgeber haben ihre Fans begeistert und alle anderen mit ihrem Finaleinzug überrascht. Dort trafen sie dann auf das Team aus Frankreich, das in letzter Zeit die Handball-Szene dominiert. Es standen sich also gegenüber: Die Handball-Schwergewichte gegen eine Nation, die gerne ein solches Schwergewicht wäre und durchaus werden könnte.

Nachdem sie beim Turnier zu Hause eine beeindruckende Leistung gezeigt hatten, war das Finale dann am Ende für die Katarer doch eine Nummer zu groß. Allerdings bewiesen die Gastgeber, dass sie nicht einfach so im Finale standen, besonders in der zweiten Halbzeit setzten sie den Franzosen ziemlich zu. Aber an Frankreichs Torwart Thierry Omeyer fand der Ball nur schwer vorbei und Nikola Karabatics Angriffen hatten die Gegner aus Katar oft nicht genug entgegenzusetzen. Am Ende holte sich Frankreich mit einem 25:22-Sieg den fünften WM-Titel: Ein Rekord. Les Bleus sind nun amtierende Welt- und Europameister sowie Olympiasieger.

Australien ist Fußball-Asienmeister
Zum ersten Mal in seiner Geschichte fand der Asien-Cup außerhalb Asiens statt. Die 16. Ausgabe ging in Australien über die Bühne. Das dortige Nationalteam konnte nach der Finalniederlage 2011 gegen Japan nun erneut um den Titel kämpfen. Im Endspiel ging es gegen die Mannschaft aus Südkorea, die der 55-jährigen Titel-Dürre ihres Landes nun ein Ende bereiten wollte.

Die Socceroos gegen die Taegeuk Warriors von Uli Stielike. Dazu 70.000 Zuschauer in Sydney, und die Fußball-Party konnte losgehen. Allerdings: Es dauerte fast 45 Minuten, bis es dann auch mit den Toren losging. Massimo Luongo von Swindon Town brachte die Gastgeber mit einem Distanzschuss in Führung. Mitte der zweiten Halbzeit glich Son Hyeung-min dann für Südkorea aus, und das bedeutete dann: Nachspielzeit. Noch mal 15 Minuten, und James Troisi machte den Sieg für die Australier klar. Es ist der erste Titelgewinn beim Asia Cup für die Socceroos, die dem asiatischen Fußballverband vor neun Jahren beigetreten sind.

Segel-WM macht Halt vor Miami
Sie gilt als Mini-Olympiade für Segler: Die ISAF-Segel-Weltmeisterschaft. Sie führt über fünf Stationen um den Globus, plus das Finale in Abu Dhabi. Die zweite Station war gerade in der Biscayne Bay vor Miami. Die 470er-Kategorie war dabei eine von zehn olympischen Klassen, die am Start waren. Die Olympiasiegerinnen Jo Aleh und Polly Powrie aus Neuseeland holten sich einen klaren Sieg bei der Sechstageregatta. Schon vor dem abschließenden Rennen, bei dem sie auf Platz vier landete, hatten sie den Triumph sicher.

Auch bei den Männern stand die Sieger im Finn schon vor dem Medal Race fest. Der Brite Giles Scott segelte hier zur Goldmedaille. Nächster und dritter Stop ist im südfranzösischen Hyères.

Universiade: Studenten sporteln wie die Großen
Die Universiade ist das wichtigste internationale Sportereignis für Studenten. Organisiert wird sie vom Internationalen Unisport-Verband FISU. Seit 1959 gibt es solch universitäre Sommer- und Winterspiele. In Spotlight werfen wir einen Blick auf die diesjährige Winter-Universiade. Mehr als 1500 Teilnehmer sind in diesem Jahr in 11 Sportarten und 68 Disziplinen am Start. Die Weltsportspiele der Studenten sind zweigeteilt: Zunächst ging’s in Strbske Pleso und Ostblie in der Slowakei zur Sache, inzwischen ist Granada in Spanien dran.

Der slowakische Teil der Universiade stand ganz im Zeichen russischer Sportstudenten. Im Ski-Springen holten sie sich gleich drei Goldmedaillen. Vier weitere gab es dann im Biathlon und gleich sieben der möglichen neun Gold-Abzeichen im Skilanglauf gingen ebenfalls an russische Teilnehmer. Zweimal Gold in der Nordischen Kombination ging an Polen.

Aus der Slowakei nehmen die Russinnen und Russen also 39 Medaillen mit, 14 davon sind gülden. Dahinter liegen im Medaillenspiegel Kasachstan und Polen. Die Spiele in Granada haben begonnen, hier stehen sieben Sportarten auf dem Programm, unter anderem Ski Alpin, Curling und Eishockey.

Rudern: Der Steuermann/Die Steuerfrau
Wenn Sie sich auch schon gefragt haben, wer die kleine Person ist, die beim Rudern ganz am Ende des Bootes sitzt und der Besatzung Anweisungen zuruft, dann bekommen Sie jetzt die Antwort. Es handelt sich um den Steuermann beziehungsweise die Steuerfrau. Diese Woche schauen wir uns diese oft übersehenen Ruderhelden mal etwas genauer an, in Inside Sport.

Ein Ruderer erklärt: “Ein Steuermann ist ein kleiner Mann, der mit den größten, schwersten Typen, die da sind, rudert. Daher muss er eine starke Persönlichkeit haben.”

Ein Steuermann beschreibt seinen Job: “Ich versuche, auf dem Wasser der Anführer zu sein und der Crew bei der Schlagtechnik zu helfen, damit sie das beste Rennen abliefern.”

Eine Steuerfrau: “Als Steuerfrau kann man nur begrenzt beitragen. Und wenn man seine Rolle in der Mannschaft übertreibt, ist das gefährlich. Man muss seine Grenzen kennen. Ich will so eindeutig wie möglich sein und keine große Rede halten. Ich sage einfach: Ok, Leute, wo wir sind, noch 500, noch 250, jetzt. Ganz einfach, ganz klar und knapp.”

Der Ruderer: “Am Ende des Rennens, wenn man wirklich immer müder wird, hält einen der Steuermann wach.”