Eilmeldung

Eilmeldung

Astronomen entdecken unwahrscheinlich großes und altes Schwarzes Loch

Der leuchtende Todesschrei der hineingezogenen Materie deutet auf ein extrem großes Monster hin.

Sie lesen gerade:

Astronomen entdecken unwahrscheinlich großes und altes Schwarzes Loch

Schriftgrösse Aa Aa

Astronomen haben ein supermassives Schwarzes Loch entdeckt. Nicht das erste – aber eines, das nach dem Stand der Wissenschaft gar nicht existieren sollte.

Denn das Schwarze Loch war vor unvorstellbar langer Zeit schon unvorstellbar schwer. Davon berichteten die Entdecker nun in der Fachzeitschrift Nature.

Wie alle Objekte des Universums entstehen und wachsen schwarze Löcher, indem sie immer mehr Materie fressen. Das muss bei dem jetzt entdeckten Objekt sehr früh angefangen und besonders schnell gegangen sein.

Denn aus dem Lichtspektrum, dass die Astronomen von dem Objekt auffangen, lässt sich schließen, dass es schon fast 13 Milliarden Jahre durch das Universum zu uns unterwegs gewesen sein muss. Und schon damals muss das Schwarze Loch etwa 12 Milliarden mal so schwer wie die Sonne gewesen sein – also unvorstellbar massiv, zu einer Zeit, in der sich junge gasförmige Materie noch nicht besonders stark zusammengeklumpt hatte.

Das Licht, dass diese Rückschlüsse erlaubt, kommt dabei nicht etwa aus dem dunklen Inneren des Schwarzen Loches selbst. Es stammt von der Materie, die ins Loch gesogen wird.

Sie beginnt dabei zu glühen und sendet kurz vor ihrem Verschwinden gewissermaßen einen Todesschrei aus Licht aus. Der wiederum erlaubt Rückschlüsse auf das Monster im Inneren.