Eilmeldung

Eilmeldung

Schwarzy als Zombie-Vater: hilflos und verletzbar

Sie lesen gerade:

Schwarzy als Zombie-Vater: hilflos und verletzbar

Schriftgrösse Aa Aa

Die Terminator-Zeiten sind offensichtlich vorbei. In seinem neuen Horror-Drama Maggie kehrt Arnold Schwarzenegger als liebender und besorgter Vater

Die Terminator-Zeiten sind offensichtlich vorbei. In seinem neuen Horror-Drama Maggie kehrt Arnold Schwarzenegger als liebender und besorgter Vater, der seine von einer mysteriösen Seuche befallene Tochter um jeden Preis retten will, auf die Leinwand zurück.

Doch gegen diese Krankheit gibt es kein Mittel: Sie hat den Zombie-Virus.

Arnold Schwarzenegger: “Jeder weiß, dass ich auf der Leinwand kräftig zuschlage und jede Menge Feinde wegputze. Doch in diesem Film bin ich total hilflos und verletzbar. Ich kann diese Krankheit nicht besiegen, den Zombie-Virus. Ich kann meine Tochter nicht zurückholen. Ihr Zustand verschlechtert sich zusehends und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll.”

Abigail Breslin, die 2006 als “Little Miss Sunshine” bekannt wurde, schlüpft in die Rolle der jungen Frau, die mit dem Zombie-Virus verseucht ist.

Sie soll in Quarantäne, um die Ausbreitung der Epidemie zu stoppen.
Doch Schwarzenegger will seine Tochter nicht aufgeben und flüchtet mit ihr auf eine einsame Farm.

Die Rolle der Mutter übernimmt Joely Richardson.

Arnold Schwarzenegger: “Das ist mit Abstand die menschlichste Rolle, die ich je hatte. Und zwar in einer der wohl menschlichsten Zombie-Geschichten. In der Regel sieht man einen Haufen Zombies, die von Menschen mit Maschinengewehren und diversen anderen Waffen umgenietet werden. In diesem Film ist der Zombie ein Mitglied der Familie. Wie geht man damit um? Man liebt sein Kind und kann es nicht einfach töten. Das ist das Dilemma. Es ist eine wirklich menschliche Geschichte.”

“Maggie” kommt nun in die nordamerikanischen Kinos. Ein deutschsprachiges Premierendatum steht noch nicht fest.