Eilmeldung

Eilmeldung

Sie lesen gerade:

"The Prophet" eröffnet Festival in Annecy


cinema

"The Prophet" eröffnet Festival in Annecy

Das internationale Animationsfilmfestival im französischen Annecy zählt zu den größten seiner Art weltweit mit 215 Beiträgen aus 40 Ländern.Zur Eröffnung lief in diesem Jahr die von Samla Hayek produzierte Literaturverfilmung “Der Prophet” basierend auf dem gleichnamigen philosophischen Gedichtband von Khalil Gibran. Das 1923 erschienene, in 40 Sprachen übersetzte Werk, galt als nicht verfilmbar. US-Regiseur und Drehbuchautor Roger Allers wagte es trotzdem.

Entstanden ist ein poetischer Episodenfilm über einen Dichter namens Mustapha, der für seine Gedichte verfolgt wird und die Welt dennoch mit Lebensweisheiten beschenkt. Bekannt ist Allers für erfolgreiche Animationstreifen wie “Lilo & Stitch” oder “Der König der Löwen”.“Der Prophet” war ein ganz anderes Kaliber.

Roger Allers: “Die große Herausforderung bestand darin, ein Buch umzusetzen, das keine eigentliche Handlung hat und den Inhalt so zu verdichten, dass er den Film trägt und die Gedichte einbettet und sie gleichzeitig hervorhebt.”

Um Gibrans berühmte und viel zitierte Texte umzusetzen, holte Allers neun zum Teil renommierte Animationsfilmer mit ins Boot. Jeder gestaltete ein Gedicht auf seine, ganz spezielle Weise. So entstand ein Mosaik aus Worten, Bildern und Musik.

Bekannte Regisseure wie Bill Plympton oder Johan Sfar waren dabei, aber auch Newcomer wie Mohammed Saeed Harib aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. “Ich bin sehr stolz auf den Film. Die arabische Literatur hat viele Alladins, Ali Babas oder Tausend und eine Nacht, eine uralte und reiche Kultur. Aber der Prophet ist sehr modern, ein gefeierter Stoff, eines der meistverkauften Bücher in der Welt. Wir alle sind hier, um gemeinsam die arabische Kreativität zu feiern.”

Viele Premieren, Retrospektiven und Hommagen stehen in Annecy auf dem Programm. Besondere Ehre erfährt die spanische Animationsfilmindustrie, die in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiert.

Der Kanadier Marcel Jean, seit 2013 künstlerischer Direktor des Festivals, unterstreicht dessen Bedeutung auf der internationalen Bühne. “Ich glaube, dass es kein anderes Animationsfilmfestival gibt, das mit Annecy in Konkurrenz treten kann. Die Tatsache, dass es sowohl ein Festival als auch einen Filmmarkt gibt, sorgt für eine ganz andere Dimension. Das lässt sich durchaus mit großen Festivals wie Venedig, Locarno oder Toronto vergleichen.”

Frédéric Ponsard, euronews: “Mit den vielen Premieren, Kurz- und Spielfilmwettbewerben, Open-Air-Vorführungen und Hommagen hat sich Annecy als ein unumgänglicher Treffpunkt der Animationsfilmindustrie etabliert.”

Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Amy Schumer als "Dating Queen" - Monogamie ist zwecklos

cinema

Amy Schumer als "Dating Queen" - Monogamie ist zwecklos