Eilmeldung

Eilmeldung

South Carolina: Südstaatenflagge soll nach Massaker verschwinden

Der Attentäter von Charleston ist Rassist. Er hatte auf Fotos mit der Südstaatenflagge posiert. Der 21-Jährige erschoss neun Mitglieder einer

Sie lesen gerade:

South Carolina: Südstaatenflagge soll nach Massaker verschwinden

Schriftgrösse Aa Aa

Der Attentäter von Charleston ist Rassist. Er hatte auf Fotos mit der Südstaatenflagge posiert. Der 21-Jährige erschoss neun Mitglieder einer schwarzen Kirchengemeinde in einer Kirche in South Carolina, um den Rassenkrieg anzuheizen.

Meinung

Diese Flagge, wenngleich ein wesentlicher Bestandteil unserer Vergangenheit, vertritt nicht die Zukunft unseres großartigen Staates.

Das Massaker hat eine Diskussion um die Konföderiertenflagge aus der Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs wiederbelebt: Ist sie ein Symbol des Rassismus oder kultureller Identität? Viele fordern, das Banner, das auch vor dem Kapitol in der Hauptstadt Columbia) weht, muss weg.

“Dieses Symbol wird als ein Emblem des Hasses gehisst, als ein Werkzeug für Hass, es ist eine Anstiftung für Hass und Gewalt. Dieses Symbol muss eingeholt und aus der Landeshauptstadt entfernt werden”, so “NAACP”:http://www.naacp.org/-Präsident William Brooks.

South Carolina ist der einzige Staat der USA, der die Südstaatenflagge noch in dieser Form verwendet.

“Es ist eine schreckliche Beleidigung der schwarzen Bewohner des Bundesstaates South Carolina. Ein Symbol, dass sie minderwertige Bürger sind, was sie nicht sind, wir sind alle gleich. South Carolina ist ein multikultureller Staat und wir sollten diese Vielfalt pflegen”, so Durant Ashmore, ein Einwohner South Carolinas.

Neben South Carolina sind die Banner von sieben weiteren Südstaaten von der Konföderiertenflagge inspiriert: Arkansas, Georgia, Mississippi), Tennessee, Alabama, North Carolina und Florida.

Die ursprüngliche Kriegsflagge wurde zum Erkennungszeichen für die Befürworter der Sklaverei und auch später zur Einschüchterung der Afroamerikaner benutzt. Die Flagge wurde unter anderem auch vom Ku-Klux-Klan als rassistisches Symbol für die Überlegenheit der Weißen benutzt.

South Carolinas republikanische Gouverneurin Nikki Haley will das rote Banner vom Kapitol in der Hauptstadt des Bundesstaats in Columbia entfernen lassen: “Diese Flagge wenngleich ein wesentlicher Bestandteil unserer Vergangenheit, vertritt nicht die Zukunft unseres großartigen Staates. Meine Hoffnung ist, dass wir nach der Entfernung dieses uns trennenden Symbols wieder ein Staat im Einklang sind und der neun Ermordeten gedenken können.”

Neben South Carolina wird auch in anderen Südstaaten wie Florida oder Georgia immer wieder über die Verwendung der Flagge diskutiert. Die Debatte ist inzwischen auch in der Wirtschaft angekommen: Der größte US-Einzelhändler Walmart stoppt den Verkauf von Artikeln mit der umstrittenen Flagge.