Eilmeldung

Eilmeldung

Kolumbien: 18-Jährige und ihr Baby nach Flugzeugabsturz aus dem Dschungel gerettet

In Kolumbien haben eine 18-Jährige und ihr acht Monate alter Sohn einen Flugzeugabsturz überlebt und konnten nach vier Tagen im Dschungel gerettet

Sie lesen gerade:

Kolumbien: 18-Jährige und ihr Baby nach Flugzeugabsturz aus dem Dschungel gerettet

Schriftgrösse Aa Aa

In Kolumbien haben eine 18-Jährige und ihr acht Monate alter Sohn einen Flugzeugabsturz überlebt und konnten nach vier Tagen im Dschungel gerettet werden. Die Luftwaffe brachte sie per Helikopter in ein Krankenhaus in der Stadt Quibdo im Westen des Landes.

Die Rettung sei ein Wunder, so ein Luftwaffenkommandant. Die Absturzstelle im Distrikt Choco sei äußerst unzugänglich und der Absturz katastrophal gewesen. Mutter und Kind sind laut Ärzten stabil. Kinderarzt Carlos Libreros: “Das Kind war etwas dehydriert, als es hier ankam, aber bei Bewusstsein, ohne Atembeschwerden, Probleme mit Lunge, Herz, keine Brüche und der Schädel ist unversehrt.”

Die Frau erlitt leichte Verbrennungen. Der Pilot überlebte den Absturz am Samstag nicht. Weitere Passagiere waren nicht an Bord. Das Flugzeug wurde bereits vor Tagen entdeckt. Die 18-Jährige sagte nach einem Bericht des TV-Senders RCN, sie habe sich aus Angst vor einer Explosion von dem Flugzeug entfernt und sich dann im Urwald verlaufen. Ihr Handy habe keinen Empfang gehabt. Um nicht zu verdursten, habe sie Kokoswasser und den Tau großer Blätter getrunken. Dem Bericht zufolge fand sie schließlich einen Fluss, folgte dessen Lauf und stieß so auf eine Indio-Siedlung. Der Helikopter sendete akustische Signale, um der Frau zu signalisieren, dass sie wieder an den Unfallort zurückkehren sollte. Sie wurde Mittwoch gefunden.