Eilmeldung

Eilmeldung

Hilfsflotte in Gaza erwartet - Israel will Schiffe stoppen

Mehrere Schiffe mit propalästinensischen Aktivisten an Bord wollen die Seeblockade vor dem Gazastreifen durchbrechen. Die Solidaritätsflotte wird am

Sie lesen gerade:

Hilfsflotte in Gaza erwartet - Israel will Schiffe stoppen

Schriftgrösse Aa Aa

Mehrere Schiffe mit propalästinensischen Aktivisten an Bord wollen die Seeblockade vor dem Gazastreifen durchbrechen. Die Solidaritätsflotte wird am Montag in der Region erwartet. An Bord befinden sich u.a. der frühere tunesische Präsident Moncef Marzouki. Israels Militär will die Schiffe Medienberichten zufolge stoppen.

“Die Flotte dürfte erneut für Zündstoff in Israel sorgen”, so der Euronews-Reporter. “Wir sprachen hier in Jerusalem mit beiden, Israelis und Palästinensern. Die Palästinenser sagen, der Regierung von Benjamin Netanjahu mangele es an Mitmenschlichkeit, da sie die Flotte nicht durchlasse. Viele Israelis meinen, wenn man die Hilfe in den Gazastreifen lasse, dann sei das so, als gäbe man sie direkt der Hamas.”

Ein Palästinenser meint: “Israel hat in mehr als vierzig Jahren viele Vereinbarungen unterzeichnet, schon vor der Regierung Netanjahu, sogar vor Begin und Rabin. Aber all das kümmert sie nicht. So ist das.”

Ein Israeli erklärt: “Die Menschen in Gaza erhalten all die humanitäre Hilfe, die sie benötigen und die israelische Regierung lässt diese tonneweise rein. Der Unterschied ist, dass die Flotte ohne Genehmigung der Regierung rein will. Wir befürchten, dass die Hilfe, statt bei den Menschen, bei den Terroristen landet. So ist das jedes Mal.”

Bei einer ähnlichen Aktion vor fünf Jahren hatten israelische Soldaten ein türkisches Schiff gestürmt, zehn Aktivisten kamen dabei ums Leben.

Israel hatte die Blockade des Gazastreifens nach der Machtübernahme der Hamas verschärft.