Eilmeldung

Eilmeldung

Privatisiert: Saudi-Arabiens König verbaut Zugang zu Côte d'Azur-Strand

Ein geschlossener Strand zur Hochsaison hätte in Frankreich schon reichen können, um für Aufregung zu sorgen. Dass der Zugang zum Meer jedoch

Sie lesen gerade:

Privatisiert: Saudi-Arabiens König verbaut Zugang zu Côte d'Azur-Strand

Schriftgrösse Aa Aa

Ein geschlossener Strand zur Hochsaison hätte in Frankreich schon reichen können, um für Aufregung zu sorgen. Dass der Zugang zum Meer jedoch aufgrund von Bauarbeiten der königlichen Familie Saudi-Arabiens gesperrt ist, ist dann doch ein ungewöhnliches Detail.

“Saudi-Arabiens König privatisiert Strand an der Côte d’Azur”, so die Schlagzeile in der französischen Presse am Donnerstag. Dieses Vorhaben wurde nun vorerst unterbrochen – Angestellte des Königs, die den Zugang durch einen Fußgängertunnel mit einem großen Gatter verbauen sollten, wurden von den Behörden aufgehalten.

Das Anwesen der Königsfamilie liegt direkt an dem öffentlichen Strand “La Mirandole”, in der Ortschaft Vallauris, zwischen Cannes und Nizza. Das Meer soll den Plänen nach bald nur noch über die Privatvilla der Hoheiten zugänglich sein.

Das Bauvorhaben war an den Behörden fast unbemerkt vorbeigegangen. Erst als bereits ein Betonfundament für den neuen Privatzugang gelegt war, schickte die Stadtverwaltung die Polizei zur Baustelle. Dazu kommt, dass der versperrte Tunnel Eigentum der französischen Bahngesellschaft SNCF ist.

Nach Angaben der Präfektur hatte es Gespräche zu Sicherheitsmaßnahmen während des Aufenthalts der Königsfamilie gegeben. Genehmigt seien die Arbeiten jedoch nicht gewesen. Verantwortliche französischer Seite und Vertreter des saudischen Königs wollen sich zu dem Thema nun neu beraten.