Eilmeldung

Eilmeldung

Jorge Lorenzo übernimmt Führung in der MotoGP

Sie lesen gerade:

Jorge Lorenzo übernimmt Führung in der MotoGP

Schriftgrösse Aa Aa

Hallo und herzlich willkommen zu “Speed”. Das Rennen um den Moto GP Weltmeistertitel ist enger denn je, nachdem Jorge Lorenzo den Grand Prix in Tschechien gewonnen hat. Der Spanier führt nun die Gesamtwertung vor Rossi an, aber es stehen noch sieben Rennen aus.


Der Spanier Jorge Lorenzo hat in Brünn das MotoGP-Rennen des Motorrad-WM-Laufes von Tschechien gewonnen und damit zu WM-Spitzenreiter Valentino Rossi aufgeschlossen. Der Yamaha-Pilot landete einen Start-Ziel-Sieg und distanzierte dabei Titelverteidiger und Landsmann Marc Marquez auf Honda deutlich.

Rang drei ging an Valentino Rossi. Der Italiener hatte im Rennverlauf nie eine Chance weiter nach vorn zu kommen. Ein starkes Rennen fuhr Stefan Bradl. Der Zahlinger, der noch immer von seinem Kahnbeinbruch behindert ist, schaffte bei seinem zweiten Einsatz im Aprilia-Werksteam einen beachtlichen 14. Rang.

Mit seinem fünften Saisonsieg übernahm der Spanier Jorge Lorenzo mit 211 Punkten die Führung im Gesamtklassement vor dem punktgleichen bisherigen Spitzenreiter Valentino Rossi aus Italien


In der Moto2 Klasse ist Johann Zarco eine Schritt näher am Titel nach seinem vierten Saisonsieg in Brünn. In der Moto3 Klasse feierte Niccolo Antonelli den ersten Sieg seiner Karriere.

Auf dem Kurs von Brünn sind die deutschen Motorrad-WM-Piloten diesmal leer ausgegangen. Beim Grand Prix von Tschechien war Platz sechs des zweimaligen Saisonsiegers Jonas Folger in der Moto2-Klasse noch das beste Resultat.

Der Franzose Johann Zarco gewann das Rennen, stand zum zehnten Mal hintereinander auf dem Podest und hat nun bereits 79 Punkte Vorsprung in der Gesamtwertung auf den Spanier Esteve Rabat. Auf Platz drei folgt der Spanier Alex Rins mit 144 WM Punkten.

In der Moto3-Kategorie hoffte Philipp Oettl auf eine Fortsetzung der
vor einer Woche in Indianapolis begonnenen Erfolgsgeschichte. Doch
ein Startunfall und der Abbruch des Rennen verhinderten das.


Zwar konnte er beim Neustart wieder antreten, doch es klappte auch da nicht. Am Ende war er mit Rang 15 und einem WM-Punkt
einigermaßen zufrieden. Den Sieg holte sich erstmals in seiner
Karriere der Italiener Niccolo Antonelli.

In der Gesamtwertung führt der Brite Danny Kent auf Honda mit 199 Punkten vor dem Italiener Enea Bastianini mit 154 Punkten und Romano Fenati mit 122 Punkten.

Antonelli war nicht der einzige Fahrer, der seinen ersten Sieg beim Grand Prix in Tschechien feierte. Am 18. August 1996 feierte ein 17 Jahre alter Italiener seinen ersten von vielen Siegen in der 125cc-Klasse. Sein Name? Valentino Rossi.


Valentino Rossi hat in seiner Karriere bislang neun WM-Titel eingefahren. Der erste Sieg seiner unvergleichlichen Karrierre gelang dem Italiener in der Saison 1996. Auf Aprilla fuhr Rossi in der 125 cc Klasse in Brünn seine erste Pole-Position und seinen ersten Sieg ein.

1997 gewann er die Motorrad-Weltmeisterschaft mit einer Aprilia in der 125er-Klasse, wobei er in 11 von 15 Rennen siegte. 1998 wechselte Rossi in die 250er-Klasse, wo er 1999 auf Aprilia neun von 14 Rennen und den WM-Titel gewann.

Im Jahr 2000 setzte er seine Karriere bei Honda in der 500-cm³-Klasse fort und wurde in der WM zweiter hinter Kenny Roberts junior. 2001 gewann Rossi die letzte Weltmeisterschaft der 500er-Zweitakter.

Zwischen den Jahren 2002 und 2005 konnte niemand Rossi die WM streitig machen. 2008 und 2009 holte er seine letzten Titel in der Königsklasse.