Eilmeldung

Eilmeldung

Michael Fassbender ist "Macbeth"

Sie lesen gerade:

Michael Fassbender ist "Macbeth"

Schriftgrösse Aa Aa

Freundlich, herzlich und Autogramme gebend, so zeigte sich Michael Fassbender auf der Premiere des Shakespeare Dramas Macbeth im schottischen

Freundlich, herzlich und Autogramme gebend, so zeigte sich Michael Fassbender auf der Premiere des Shakespeare Dramas Macbeth im schottischen Edinburgh. Ganz anders als in der düsteren Literaturverfilmung von Justin Kurzel, in der Fassbender wenig zu lachen hat, sondern kräftig die Zähne zusammen beißen und zuschlagen muss, bis hin zum bitteren Königsmord. “La vie en rose”-Star Marion Cotillard spielt die machthungrige Lady Macbeth, die ihn zum Mord anstachelt, David Thewlis ist König Duncan.

“Das war etwas, das ich wirklich machen wollte” so Fassbender über seine Rolle. “Das Wichtigste für mich war, dass es ein Film wird, den auch 15- oder 16-Jährige sehen wollen. Bei vielen steht Macbeth auf dem Lehrplan. Wenn man Shakespeare Wort für Wort interpretiert, schwant einem nichts Gutes. Das sorgt für eine mentale Sperre. Vielleicht reißt diese Version Jugendliche mit.”

“Macbeth” gilt in der Tat als schwere Kost, Regisseur Justin Kurzel fand den Stoff aktueller denn je. “Macbeth ist ein Blockbuster, alle vier Stunden entsteht eine neue Produktion irgendwo auf der Welt, es ist ein sehr beliebstes Theaterstück.
Shakespeare schaffte das lange bevor es ‘Game of Thrones’ gab. Es war toll, den Text auf die Leinwand zu bringen, aber auch die Landschaften, in denen das Stück spielt.”

Der Film war unter anderem auf dem Festival von Cannes im Wettbewerb. Er kommt nun auch in die deutschsprachigen Kinos.